Dienstag, 2. Februar 2016

Der Plan geht schief




Hallo Herr Heim,

heute morgen hab ich was gelesen, das ich auch schon an anderer Stelle gefunden hatte: Der Plan der Möchtegern-Elite ist es die Menschheit auf der Erde um 90% zu reduzieren.

Das passt auch zu den menschenverachtenden Kriegen, die in vielen Ländern toben und die ganz offensichtlich auf die Vernichtung der Bevölkerungen abzielt. Auch die Verbreitung von immer neuen Seuchen gehört bestimmt in dieses Kapitel. Oder die Wirtschaftpolitik (besonders in Griechenland), die die Menschen ganz absichlich ins Elend treibt, gehört zu dieser Strategie.

Ich vermute mal, dass man den Klobrillen versprochen hat, dass sie bei den 10% dabei sein werden. Deswegen das ständig überlegene, dämliche Grinsen, das diese Leute im Gesicht haben. Besonders bei den Mädels finde ich das total hässlich, es sieht regelrecht abstoßend aus.

Ich kann die Damen und Herren Menschenverächter hier nur warnen. Klimapolitisch sind wir längst in einer Phase, wo ein Temperaturanstieg von >0,3° pro Dekade stattfinden wird. Das Nachgeplappere einer 2°-Grenze ist einfach nur gefährlicher Schwachsinn. Das passiert inzwischen ganz allein in Abhängigkeit der Zeit, wie die Temperatur weiter steigt. Ich sehe keinen begrenzenden Effekt.

Durch weitere Erhöhung des CO2 wird die Kurve noch steiler.






Wir sind also längst in der Phase, wo uns nichts anderes übrig bleibt das CO2 wieder aus der Atmosphäre rauszufischen (das hatte ich hier schon beschrieben). Das braucht eine Menge Leute, 10% der derzeitigen Bevölkerung wird für diese gigantische Aufgabe garantiert nicht mehr reichen. Da beisst die Elite ebenfalls ins Gras...oder bessser in den Staub. Vielleicht ein bißchen später. So ein Pech aber auch.


Gruß Bernd Gnirß

PS: Das erklärt auch warum so viele Typen unterwegs sind, die vom fünften Gebot nichts halten. Sogar im Krankenhaus werden schon die Babys ermordet. Auch die Verbrechen, Menschen einfach zu kastrieren entspringt dieser Denkweise.

Ich war selber schon im Krankenhaus, wo mich eine Klobrille einfach via Blutdruck-Erhöhen mittels Medikament umbringen wollte (268/178mmHg). Ich bin aber kein Einzelfall, es wurden mehrfach Massen-Mörder in Krankenhäusern entlarvt, die Patienten vorsätzlich ermorden. Ich vermute dass das nur die Spitze des Eisbergs ist, die bisher entlarvt wurde.

In den USA ballern die Polizisten mittlerweile Leute ab, wie sie gerade lustig sind. Es ist für die Brutal-Cops ein Hobbysport. Straflos natürlich. Isso.

Das erklärt übrigens auch dass die IS, die Ukrainer und hier Deutschland die entsprechenden Leute alle das gleiche Symbol machen: Den IS-Finger. Das sind die Mörder der 90%. Die sind so krank.

Das erklärt auch warum die Polizei die "Flüchtlinge" in Köln und anderswo immer einfach laufen lässt. Das ist der Teil der armen Schweine, der schon zu den Neolibs gehört.


PPS(04.02.2016, kurz nach Mitternacht): Heut abend haben sie im Heute+ die Kernfusion als "Lösung" gebracht. Bis diese Technologie jemals funktioniert liegt der Wert bei mindestens 0,6°/Dekade oder mehr, und das CO2 bleibt auf dem Niveau. Das hieße die Kurve stiege munter weiter.

PPPS(04.02.2016, morgens): Sie haben sich verraten. Dass dieses Thema, die Kernfusion, gerade jetzt aufkommt, bestätigt die Theorie der geplanten Bevölkerungsreduktion. Die Ermordung von ~ 6 Milliarden Menschen. Alle Achtung, drei Zehnerpotenzen mehr als bei Hitler. Es gibt immer noch Wahnsinnigere !!!

Das ist auch der Grund warum in den Kriegen sogar Kindergärten, Schulen und Krankenhäuser bombadiert werden, im nahen Osten wie auch in der Ostukraine. Widerlich.

Samstag, 23. Januar 2016

Es wimmelt von politischen Morden




Hallo Ihr Zwei,

jeder geschichtsbewusste Mensch erinnert sich an John F. Kennedy. Die Veröffentlichungen von Herrn Ganser zeigen ganz offensichtlich, dass der Mann ermordet wurde. Er hat die Spielchen in der Schweinebucht (die heißt wirklich so) nicht mitgemacht, danach war er fällig. Von den eigenen Leuten.

Weniger bekannt dürfte Rudi Dutschke sein, aber auch hier handelt es sich ganz klar um einen ungesühnten, politischen Mord. Ich kenne seine politischen Ansätze eigentlich bisher nicht, aber das lässt sich heutzutage besonders leicht nachholen. Immerhin erschien er ihnen so gefährlich, dass man ihn ermordete; ein Qualitätshinweis.







Ich werde das jetzt erstmal anhören, vielleicht kommt dann noch ein Kommentar.


Gruß Bernd

PS: Im dritten Semester war ich im Rahmen des "Studium Generale" in einer Philosophievorlesung von Professor Lenk, der diese auch sehr unterhaltsam gestaltete. Er erzählte auch von einem alten Griechen der leider ermordet wurde. Dieser sagte noch "ihr könnt den xy (er meinte sich, ich weiß den Namen nicht mehr) vernichten, aber seine Ideen könnt ihr nicht vernichten". Leider blieb das das Einzige was von ihm überliefert ist.

Gottseidank gibts ja heute ... noch...Youtube und ähnliches.

PPS(26.01.2016): Ein leicht verwirrter Kopf, er lehnt bei uns Gewalt ab, in Südamerika aber nicht. Deswegen ist der Mann nicht mein Fall

PPPS(04.02.2016): Zu den Erklärungen der Historiker hier noch ein Video das zeigt wie die Security kurz vorm Schuß stehenbleibt und J.F.Kennedy wie auf dem Präsentierteller serviert.









Donnerstag, 14. Januar 2016

Eine Blutspur




Hallo Nicola,

heut hab ich nichts Lustiges. Gestern hatte meine kleinste Schwester Geburtstag. Ich wollte wenigstens gratulieren, gerade weil sich von den Geschwistern schon seit Jahren niemand mehr selber meldet (mit einer Ausnahme bis vor einem halben Jahr. Sie ging nicht ran, war aber so schlau dass Sie beim zweiten Mal den Anrufbeantworter einschaltete und Sie so meine Grüße indirekt erhielt.

Wie erreicht man, dass sogar der komplette Bekanntenkreis sich über Jahre nicht mehr meldet? Ganz einfach, wer nicht den Befehlen gehorcht hat prompt einen Todesfall in der Familie. Ich habe lange selber nicht gemerkt, dass ich die "Ursache" für das ganze Leid bin.

Anfänglich hatte ich die Taktik meinen Fall zu verbreiten bis ich merkte, dass ich die Menschen damit in Lebensgefahr bringe. Meine Verdachtsfälle, ich kann natürlich nichts beweisen:

- mein Mathelehrer zum Abi, Herrn Holzer
- die Tochter meiner Cousine
- mein Prof vom Institut, Herrn Föllinger
- meine Eltern (beide am gleichen Tag)
- die Mutter meines Schwagers
- der Schwiegervater der jüngsten Schwester
- der Ehemann im Friseur-Salon in Weingarten
- zwei der NSU-Morde um den 5.4.
- (4. und 6. April, für den 5.5. war mein Selbstmord geplant)
- der Vater eines Schwagers
- ein Bekannter aus der Reha, Herr Kölmel
- der Vater eines Arbeitskollegen bei SEW
- die Mutter des Nachbars zur Rechten
- die Mutter der Nachbarin zur Linken

Dazu kommen noch zwei Unfälle, die wohl tödlich enden sollten:

- mein Chef bei Metz
- der Sohn meiner Berliner Schwester

(das sind die Fälle die mir grade eingefallen sind, da folgen noch welche wenn sie mir wieder einfallen)

Es sind in der Regel die Älteren aus der Familie, damit es möglichst natürlich aussieht. Meist kommt der Tod aber doch so plötzlich, dass es auffällig bleibt.

Gruß Bernd

PS: In der Regel sind das Menschen, die mir in irgendeiner Form geholfen haben. Die wußten und wissen vielleicht selber nicht welche Konsequenzen das hat.



Samstag, 9. Januar 2016

Übelster Schmutz




Hallo Frau Raizner,

ich hab ja in einem vergangenen Post selber auf eine Gefahr hingewiesen, die sich durch die Überfremdung unseres Landes mit Flüchtlingen ergibt.

Was aber aber in Köln am Hauptbahnhof an Silvester abging, das erklärt dieser Hintergrund noch nicht. Ich bin sicher dass es sich hierbei um eine False-Flag-Aktion, also Staatsterror handelt. Man hat den Flüchtlingen eine Falle gestellt (mit Alkohol abgefüllt und ein paar derbe Zusagen gemacht). So entstand diese Situation.

Typisch dabei sind die Parallelen zu Odessa in der Ukraine (das Gewerkschafts-Gebäude brannte aber die Feuerwehr durfte nicht ausrücken) bis zu Geschehnissen im arabischen Frühling in Ägypten, wo auch der Schwanz als Waffe benutzt wurde und massenhaft Demonstrantinnen auf öffentlichen Plätzen vergewaltigt wurden.

Der wahrscheinliche Urheber hat sich heute auch schon gemeldet.

Er stammt aus der ganz rechten Ecke, der Kreis, der auch beim Oktoberfestattentat Bescheid weiß. So eine Aktion geht nur mit der Rückendeckung aus höchsten politischen Kreisen.

Interessant dabei war auch, dass kaum jemand eingeweiht war, und somit die Presse regelrecht ihr Schweigekartell ganz öffentlich vorführte!! Es dauerte vier Tage bis dann allmählich größere, geheime Kreise informiert wurden.

Mir tun die Mädchen und Frauen leid, die für diesen Kriegsakt herhalten mussten. Ein besonders schmutziges Geschäft.

Was ich nicht verstehe, dass man den Asylanten einfach so verspricht, dass sie für immer hier bleiben können. Sicherlich macht es Sinn dass man sie ausbildet, aber vor dem Hintergrund dass sie irgendwann wieder nach Hause können. Ansonsten handeln wir uns wirklich Probleme ein, die sich vor dem Hintergrund von oben nie lösen lassen.

Gruß Bernd Gnirß

PS: Aha, ich hab die erste Bestätigung gefunden. Link.

PPS: Wenn man die, die ständig "Schlampe" und "Bitch" auf den Lippen führen, wieder heimschickt, hab ich nix dagegen.

P3S(10.01.2016): Das hier war wohl ein Vollvolltreffer, sie schießen jetzt schon die ganze Nacht auf mein Kopf. Ich habe tierische Kopfschmerzen.

P4S(12.01.2016): Das ist übrigens zur Kontrolle der 468. Post. Ich vermute dass man nicht alles sehen kann, von den Sachen die ich geschrieben habe.

P5S(16.01.2016): Rätsel gelöst: Schäuble will Kanzler werden, meine Einschätzung war korrekt. Das wird nicht klappen, der Senf hängt noch an ihm.


P6S(10.02.2015): Gestern ist der Zug in Bad Aibling, besser in Pullach, entgleist. Ich hatte vermutet dass das Spiel in Köln an Silvester wirklich Machenschaften aus den Geheimdienstkreisen war, um die Flüchtlinge über die Maßen zu diskreditieren. Das könnte jetzt die Bestätigung sein.

Der Terror mit Zügen ist besonders beliebt bei den Herren, dabei ist Sicherheitstechnik bei der Bahn seit Jahrzehnten das kleine Einmaleins und derartige Unfälle sind ohne externe Einwirkungen ausgeschlossen:

- In Kanada, wo nach meinem Post ein Zug mit Güterwaggons voller Öl in einem Bahnhof brannte (das Öl ist in dieser Form gar nicht brennbar).

- In der Nähe von Santiago de Compostella, Spanien, wo angeblich ein Zug, während der Papst in Südamerika war, vorbei an jeglichen Sicherheitsvorkehrungen aus der Kurve flog (sogar mit Film). Es gab über 80 Tote.

- Zwei Züge rammten sich im Bahnhof Mannheim, genau an der Stelle wo ich meine Ex kennenlernte (was für sie kein Zufall war, sie hatte mich ganz thailandmäßig im Katalog ausgesucht). Ob sie das macht oder irgendwer aus dem Umfeld kann ich nicht beurteilen.

- Kürzlich auf einer Brücke zwischen Kehl und Straßburg.

- Jetzt in Pullach, das bei der heutigen Sicherheitstechnik ohne Manipulation ausgescheschlossen ist. Mal sehen wer die Märchen diesmal erzählt, man kann es zur Zeit ja genau verfolgen.

- Es würde mich nicht wundern, wenn das Unglück in Eschede auch schon in diese Litanei gehört. Im Umfeld gab es damals ... ein seltsames Wissen.

P7S(10.02.2016): Ah, siehe da, ein Experte (Mensch, der weiß von was er redet) kommt zum gleichen Schluß: Link. Ich weiß schon wie es ausgeht: Wenn es nicht mehr zu leugnen ist, dann kommt ein Einzeltäter zum Vorschein, wahrscheinlich wurde der schon getötet. Das ist nix Anderes als menschenverachtender Staatsterror, sogar mit Revanche. Komische Spiele spielen diese Typen...oder besser...die Mörder.

Das Theater hätte es nicht gebraucht, die Sex-Täter sind die, die genau wissen dass sie straffrei bleiben: Die Neolibs unter den Flüchtlingen:

Es gibt unzählige Beispiele (auch unter Deutschen und die Polizei spielt voll mit, siehe am Tag danach in Köln):


Sonntag, 3. Januar 2016

Wellen





Hallo Kai,

nach dem ich gestern abend einen richtigen Schlag im Kopf abgekriegt habe (vermutlich wurde ich neu gehackt), habe ich heute was Interessantes gefunden. Leider blicken die nur nicht, dass dieser Terror (vielfach selbst getestet) vom Staat geduldet wird, wahrscheinlich über die unkontrollierten Geheimdienste durchgeführt wird. Bei mir weigerte sich die Polizei jedenfalls von Anfang an die geringen Hinweise zu untersuchen.

Technisch scheint mir das nicht ganz sattelfest, die lesen damit schließlich die Birne aus und programmieren wieder Zeugs rein, das muss größtenteils die gleiche Technologie wie beim MRT sein.

Auch sind die hauptsächlichen Verursacher meist in der direkten Umgebung zu suchen. Bei mir war der oberste Rädelsführer ganz klar mein Bruder. Den Start kann ich auf mindestens 1980 rückdatieren !!!

Es währt schon mindestens 35 Jahre lang. Seit 2009 hab ich keine frische Luft mehr geatmet.


Außerdem hat mein Bruder seine Immobilie mit Lebensversicherungen finanziert, was bei einer Selbstbewohnten absolut keinen Sinn macht (er hat sich vom Verkäufer linken lassen) und braucht jetzt dringend Geld. Er geht in 2 Jahren in Rente und hat vermutlich noch nichts vom Kredit abbezahlt, und die Lebensversicherung hat eine gewaltige Wertminderung erfahren.

Er hat wohl auch seiner Frau einen Brustkrebs verpasst, sein Sohn hat das als ca. 6-jähriger beobachtet und gesagt, aber damals hatte ich das noch nicht ernst genommen. Aber er hat mich anschließend benutzt um sie zusätzlich zu demütigen. Das war für mich wie ein Beweis.

Ähnlich lief es beim Tod der Tochter meiner Patin. Er wollte sich selber vor der Verwandtschaft produzieren (dickes Auto) und mich als hirnlos vorführen (ich hab beim Leichenschmaus laut gelacht, ich war programmiert). Man merkt das immer wenn so alte Geschichten als bekannt wieder rausgekramt und verbreitet werden, ähnlich wie beim Führerschein.

Mittlerweile ist meine Rolle so groß, dass gewisse Kreise auf der ganzen Welt meinen Blog verfolgen, und auch viele meine Gedanken kennen. Wenn es gutmütige Verwendung ist, solls mir egal sein.



Merkblattt April 2004
Interessengemeinschaft der Opfer von Elektro-Waffen
An alle Polizeidienststellen der Bundesrepublik Deutschland
Mikrowellen -Verbrechen / Elektromagnetische Folter aus der Distanz

Sehr geehrte Damen und Herren, 

 
seit über zehn Jahren werden in Deutschland Menschen in ihren Wohnungen durch Wände hindurch, heimlich und in menschenverachtender Weise mit gepulsten, hochfrequenten elektromagnetischen Strahlen gefoltert. Nach unseren Recherchen besteht seit langem eine entsprechende Organisierte HighTech-Kriminalität, die sich ungehindert etablieren und ihr Vorgehen zunehmend präzisieren konnte. Es handelt sich bei diesen Verbrechen nicht um Einmal-Delikte. Mikrowellen-Verbrechen sind auf Langzeit angelegt.

Neueste Elektronik und hochentwickelte Mikrowellen-Technologie bieten viele Möglichkeiten zur kriminellen Nutzung. Ahnungslose Bürger werden gezielt abgehört, überwacht“ (Surveillance), verfolgt, geortet und in schädigender Absicht besendet.

Die Motive sind vielfältig und reichen vom einfachen „Freistrahlen“ eines Hauses, um eine Immobilie günstig zu erwerben, bis hin zu langsamen, grauenvollen „Liquidierungen“. Wir kennen Fälle, die man ohne Übertreibung als Hinrichtungen bezeichnen kann. Diese Geräte sind auch ideal, um Konkurrenten zu erledigen. Die Auswahl der Opfer ist häufig von Rachemotiven, krankhaftem Hass und Sozial-Neid geprägt. Wie wir in Erfahrung bringen konnten, zahlen zudem entsprechende Auftraggeber enorme Summen für illegale Menschenversuche (Waffentests), um die biologischen Auswirkungen von gezielter MW-Besendung zu erforschen.

Die Foltermethoden sind extrem vielfältig und erzeugen mannigfache Phänomene: Feine Nadelstiche, messerscharfes Stechen wie mit einem Dorn, Erhitzung einzelner Körperteile, die das Gefühl, „gegrillt“ zu werden, erzeugt, Vibrieren und Reissen, als wäre man in eine Stromquelle geraten, Schmerzen unterschiedlicher Qualität an wechselnden Körperstellen u.v.m. Auffällig ist das pervers-sadistische Verhalten vieler Folterer, die ihre Opfer vorzugsweise in die Genitalien und den After „schießen“. Die bestialische Kaltblütigkeit, mit der diese Verbrechen durchgeführt werden, ist für normale Bürger, die gar nicht begreifen, was da mit ihnen geschieht und warum sie dermaßen traktiert werden, entsetzlich und kaum fassbar.

Die Auswirkungen der Mikrowellen-Besendung sind u.a. abhängig von:

Intensität (elektrische Feldstärke bzw. Leistungsdichte) / Trägerfrequenzen / Pulswiederholrate (Modulation) / Strahlenbündelung / Abstand Besendungsquelle-Opfer / Interferenz mehrerer Besendungsquellen.

Wer sich mit diesen Parametern auskennt, kann Menschen aus der Distanz unsichtbar, heimlich, gezielt und schwer nachweisbar:

lahm legen / manipulieren / quälen / foltern / krank machen / in den Selbstmord treiben und/oder töten.
Wer diese Geräte / Waffen, die teilweise mit wenig Aufwand und geringen Vorkenntnissen selbst angefertigt werden können (s. Bauanleitung im Internet) besitzt, verfügt über ein unglaubliches Machtmittel und erschreckendes Zerstörungspotential und kann sich bisher vor strafrechtlicher Verfolgung absolut sicher fühlen.

Die kriminelle Verwendung neuester Mikrowellen-Technologie kennzeichnet die Kriminalität der Zukunft. Sie bietet auch ideale Möglichkeiten zur Herstellung von Waffen für elektromagnetischen Terrorismus, vor dem im Zweiten Gefahrenbericht der Schutzkommission beim Bundesminister des Innern (Band 48, 2001) gewarnt wird. Mit dem entsprechenden technischen KnowHow erreicht man nicht nur gezielt eine Person in einer Familie/ oder Gruppe. Man kann die Besendung auch großflächig einsetzen und damit verheerende Auswirkungen erzielen.

Seit über 10 Jahren beobachten wir eine zunehmende Präzisierung der Technik und des Vorgehens. Die Folter kann aus immer grösseren Entfernungen mit immer kleineren, transportablen Geräten unter Verwendung „intelligenter“ Antennensysteme verursacht werden. Die Besendungen werden differenzierter und spezifischer. Der unmittelbare Nachbar, der mit einem umgebauten Mikrowellen-Herd foltert, stellt nur die Primitivvariante einer weitaus komplexeren und äußerst geschickt getarnten HighTech-Kriminalität dar. 

 
Je länger die Verbrechen geduldet werden, um so schwerer wird die Aufklärung sein. Es handelt sich um ein hinterhältig ausgeklügeltes Verbrechen, bei welchem das Opfer einerseits mit elektromagnetischer Strahlung angegriffen wird und andererseits durch zusätzliche Straftaten systematisch geschwächt, geschädigt, eingeschüchtert und isoliert werden soll. Die Schilderungen der Opfer über die bisher weitgehend unbekannten und unvorstellbaren Mikrowellen-Verbrechen erscheinen Außenstehenden schon unglaubwürdig.

Darüber hinaus wirken die begleitenden Straftaten unsinnig und absurd:
  • Einbrechen, ohne Einbruchspuren zu hinterlassen
  • Stören von Kommunikationsmitteln (Telefon, PC, Fax-Gerät)
  • Rufmordkampagnen
  • Geräuschfolter
  • Straßenverkehrsterror etc.


Diese Doppelstrategie verstärkt somit den Zweifel an der Urteilsfähigkeit der Opfer. Durch das Vortäuschen von Straftaten und andere perfide Delikte wird zudem eine Umkehrung der Täter-Opfer-Rollen angestrebt. Insgesamt zielt die Strategie darauf ab, den Anschein zu erwecken, als wäre alles ein Problem der betreffenden Person und als stimme etwas mit dieser Person nicht. Die Verbrechensvorgänge sollen auch mit ganz normalen Abläufen aus dem täglichen Leben erklärt werden können („plausible deniability), so als bilde sich das Opfer die Verfolgung und die „unheimlichen“ Angriffe nur ein. Zudem soll vermutlich von der eigentlichen Schwere des Verbrechens, der Besendung bzw. Bestrahlung mit Mikrowellen, abgelenkt werden. Das Verbrechen soll individualisiert werden, eine Strategie, die bisher leider aufging.

Stattdessen handelt es sich bei dieser „neuen“ Form der (Organisierten HighTe
ch-) Kriminalität aber um eine schwerwiegende und gefährliche Entwicklung von
nationaler Bedeutung. Es ist keinesfalls die Sache einer einzelnen Person, wenn in unserem Land ungehindert gefoltert und gemordet werden kann - egal mit welchen Mitteln und ob heimlich oder offensichtlich! Jeder Bürger kann zum Opfer werden und ist dann den bestialischen Verbrechern genauso hilflos und schutzlos ausgeliefert, wie wir es jetzt schon sind.

Aus vielen Fällen ist uns das auffällig standardisierte Vorgehen der Organisierten (HighTech-)Kriminalität bekannt:

Das ausgewählte Opfer wird in der Regel zunächst aus Wohnungen heraus und aus geparkten Autos/Vans besendet. Dazu werden immer mehr Nachbarn „rekrutiert“ bzw. speziell geschulte Folterer eingesetzt. Außerhalb der eigenen Wohnung kann man sich noch erholen. Man stellt fest, dass die Besendung in der Wohnung nur an bestimmten Orten spürbar ist, vor allem in der Nähe einiger Fenster. Instinktiv versucht man, diese Orte zu meiden, merkt aber bald, dass man immer schneller aufgespürt und weiterbesendet wird. Es kommt zu regelrechten Verfolgungsjagden in der eigenen Wohnung. Man versucht auszuweichen und verlässt oft fluchtartig seine Wohnung, wird aber bald überall geortet und immer zielgenauer besendet. Irgendwann gibt es kein Entkommen mehr. Weder in Hotels noch bei Freunden ist man in Sicherheit. Man wird bundesweit und sogar länderübergreifend immer schneller erfasst und besendet. Es gibt keine Zufluchtsorte mehr. Und für einen Außenstehenden ist ein Verbrechensvorgang überhaupt nicht erkennbar: Man sieht weder einen Folterer, noch die Foltergeräte, noch die quälenden und schädigenden Mikrowellen, noch deren Auswirkungen. Alles, was die Opfer berichten, klingt wie phantastische Hirngespinste oder eingebildete Science-Fiction-Szenarien.

Vermutlich ist die Hemmschwelle der Verbrecher gerade deshalb so niedrig, weil diese Verbrechen aus der Distanz und unsichtbar, meist ohne Spuren zu hinterlassen, ausgeführt werden können. Man kann Menschen mit Mikrowellen brutal foltern, ohne dass etwas nachweisbar werden kann, denn meßtechnische Gutachten sind äußerst schwer zu erstellen. Wir vermuten, dass straff organisierte Auftraggeber-Auftragnehmer-Verhältnisse bestehen, bei denen Teilaufträge an Mit-Täter vieler Altersgruppen vom Jugendlichen bis zum Rentner vergeben werden. 

Dass es sich hier um den Reiz des leicht verdienten Geldes handelt, erkennen wir an dem plötzlichen Besitzzuwachs der Verbrecher, häufig an neuen, teuren Autos. Wir haben Aufzeichnungen über Folter-Schichtsysteme, beobachten öfters das Heranschaffen von immer kleineren Geräten (Bauteilen?), wonach die Folterungen verändert werden und können gelegentlich sogar spezielle Folter-Methoden bestimmten Auftragserfüllern“, die zum „Schichtdienst“ kommen, zuordnen.

Übereinstimmend berichten alle Opfer davon, dass die Wohnungen/Häuser, aus denen gefoltert wird, nie leer stehen gelassen werden. Obwohl wir Opfer in der "Interessengemeinschaft" bereits sehr viel unternommen haben, um die Behörden auf diese grausamen Mikrowellen-Verbrechen aufmerksam zu machen, müssen wir immer wieder die Erfahrung machen, dass den Opfern wegen der Unglaublichkeit, der Unsichtbarkeit dieser elektromagnetischen Angriffe und der schweren Nachweisbarkeit nicht geholfen wird. 

Die ersten Anlaufstellen der verzweifelten Opfer sind zumeist die örtlichen Polizeidienststellen. Dort werden sie aus fehlender Sachkenntnis abgewiesen. Strafanzeigen werden zumeist nicht aufgenommen. Die Straftaten erscheinen in keiner Kriminalstatistik und werden als nicht-existent behandelt, so als gäbe es sie gar nicht!

Im Schreiben vom Bundeskriminalamt vom 21.01.2003, AZ: LS 2 - 27-2737/02, wird bestätigt: "Die schädigende Wirkung von Mikrowellen auf den menschlichen Organismus ist seit vielen Jahren eine wissenschaftlich belegte Tatsache." Es wird eingeräumt, dass "ein Einsatz von Mikrowellen als Waffe.....denkbar" ist. "Der Einsatz von Mikrowellen als Mittel zur Schädigung Dritter wird seitens des Bundeskriminalamtes aufmerksam beobachtet." Laut Bundesministerium des Innern (Petitionsausschuß, 23.10.02) „verweist das Bundeskriminalamt...auf die jeweils örtlich und sachlich zuständigen Polizei- und Justizdienststellen.“ 

Mit der ablehnenden Entscheidung der Polizei werden die Opfer den Verbrechern regelmäßig schutzlos ausgeliefert und die Folterungen gehen weiter. Eine fatale Besonderheit der MW-Verbrechen liegt nämlich darin, dass sie nicht ohne weiteres als Verbrechen zu erkennen sind! Das muss man wissen, wenn man damit konfrontiert wird und nach einem Anfangsverdacht Ausschau hält. Die überaus schwierige Beweislage benötigt besondere Sachkenntnisse und ein spezielles Vorgehen beim Ermittler. Dazu ist es unabdingbar zu wissen, was bei MW-Verbrechen zu erwarten ist, wie Indizien zu werten sind und wie Beweise gewonnen werden können. Dem Bayerischen Staatsministerium des Innern liegt ein Gutachten vom Bayerischen LKA unter dem Vorgang AZ: IC5-0142.1-610 NA vor, das über MW-Verbrechen aufklärt.

Kriminaltechnik und –taktik müssen den Gegebenheiten moderner Kriminalität angepasst werden. Bisher wird die Ermittlungsarbeit noch weitgehend den Opfern selbst überlassen, wir sind jedoch keine Physiker oder Ermittlungs-Experten. Obwohl bei einigen Opfern meßtechnische Gutachten vorliegen sind uns nur wenige Fälle bekannt, in denen ernsthaft ermittelt wird (z.B. AZ: 711 Js 12421/03).

Wir appellieren an die Menschenrechte! Sie vertreten doch die Rechte der Menschen auf Leben, Gesundheit und Freiheit! Es kann doch nicht im Interesse der Gesetzgeber sein, die Unverletzlichkeit der Wohnung der brutalen Verbrecher, in der die Geräte ganz konkret und sichtbar aufgebaut sind und in krimineller Weise genutzt werden, über den Schutz vor Folter zu stellen! Wir unterliegen doch dem Legalitätsprinzip! Die Opfer haben den Rechtsweg gewählt und müssen demzufolge auch angehört und beschützt werden! Es ist doch auffallend und erschreckend, dass so viele Opfer das Gleiche bestätigen. Die Beweise können doch erst am Ende der gründlichen und sachgemäßen Ermittlungen stehen und nicht als deren Voraussetzung gefordert werden! 


Wer das Monopol in Anspruch nimmt, alle strafbaren Handlungen zu verfolgen, sollte diese zumindest kennen. Wir möchten in Zukunft verhindern, dass Menschen aus Uninformiertheit der zuständigen Behörden weiterhin qualvoll ermordet werden. Wenn die Polizei/Polizisten bei dem Anzeigen von Mikrowellen-Verbrechen diese nicht erkennen und keine entsprechenden Ermittlungen aufnehmen, weil sie mit den vorgebrachten Schilderungen der Opfer nichts anfangen können, dann sollten sie sich zumindest darüber im Klaren sein, dass sie damit für MW-Opfer das sichere Todesurteil fällen. 

Denn gnadenlose Besendung mit gepulsten, elektromagnetischen Wellen ist nicht nur unerträglich, sondern in dieser Intensität auf Dauer tödlich. Das Opfer ist absolut auf die Hilfe der zuständigen Behörden angewiesen, weil es sich aus dieser Folter nicht allein mit legalen Mitteln befreien kann. Und bitte bedenken Sie, welche Möglichkeiten hat ein MW-Opfer und was kann es tun, wenn ihm der Rechtsweg verschlossen bleibt, um sich aus der Folter und langsamen Ermordung zu befreien? 

Wir wissen um die Überforderung aller beteiligten Behörden. Deutlich können wir die erschreckende Diskrepanz zwischen dem Informationsstand, der Ausstattung und den Methoden der Polizei auf der einen und dem technischen KnowHow, der straffen Organisation, den kriegsähnlichen Strategien und der personellen und finanziellen Ausstattung der Verbrechernetzwerke auf der anderen Seite erkennen. Dieser menschenverachtenden und zukunftsträchtigen Kriminalität kann man nur etwas in Zusammenarbeit mit Staatsschutz und Anti-Terror-Einheiten entgegensetzen. 

Wir haben einen Fragebogen als Leitfaden entwickelt, welcher bei der Anzeigenannahme unterstützend sein soll. Denn den meisten Betroffenen fällt es erfahrungsgemäß extrem schwer, diese grausamen, auf unsichtbaren Strahlen basierenden Verbrechen zu schildern. Nach Entgegennahme dieser Anzeige ist ein persönliches Gespräch mit dem Opfer zur Verdeutlichung und Klärung der schwierigen Sachverhalte wichtig. 

Die "Interessengemeinschaft der Opfer von Elektro-Waffen" bietet umfangreiches Datenmaterial und Ergebnisse jahrelanger Recherchen an. Auf der 3. internationalen Fachmesse für Polizei- und Spezialausrüstung GPEC 2004 in Leipzig wird über "Nicht-letale Wirkmittel (NLW)" informiert, u.a. über Einsatzmöglichkeiten von "High Power Microwave (HPM)" (Hochleistungs-Mikrowellen), www.gpec.de.


Wir bitten darum, alle PolizistInnen der Dienststelle mit diesem Merkblatt

zu informieren!

Interessengemeinschaft der Opfer von Elektro-Waffen

www.mikrowellenterror.de  





Seit 1980 kann mir mein Bruder die Birne auslesen und mich programmieren. Mit allen möglichen Sabotagen für den Lebensweg (siehe auch Sippenhaftes ). Es war oder besser ist noch die Hölle.

Gruß Bernd

PS: Als ich so ca. 6 oder 7 war hat mein Bruder zusätzlich meine älteste Schwester mißbraucht. Ich hab das selbst nicht mitgekriegt und die Zweitälteste hat mir das vor ca. 2 Jahren erzählt (sie schlief im gleichen Zimmer und hat ebenfalls Schaden genommen). Erst wollte ich es slebst nicht glauben aber nach 2 Tagen stimmten die Indizien aus der Erinnerung. Die Älteste blieb danach 2x sitzen. Mein Vater hat das wohl auch nicht geblickt, ich weiß nicht was er getan hätte.


PPS: Gruß an den Herrn mit dem Senf.

PPPS: Mein Blog hat mit diesem 465 Posts. Wenn sie die nicht alle sehen, würde mich nicht wundern. Das nennt sich "Selekloren", der Begriff fällt öfters wenn es um Geheimdienste geht.

Samstag, 2. Januar 2016

Q-Tipps




Hallo Karsten,

an Silvester habe ich den Musikanten-Stadl angeschaut. Die Musikanten machten durchweg und auch ganz brav alle den Vettel-Finger. Richtig, den gleichen, den auch die IS-Leute auf ihren Jeeps machen. Auch das Schwarz dominiert derzeit die ganze Branche, selbst der Bohlen muss heut abend in diesem Dress am Pult sitzen.

Wahrscheinlich ist es eher gut so, weil die Alternative wird wohl derzeit geich aussortiert. Wer davon abhängig ist, hat (noch) keine andere Möglichkeit als das Spiel mit zu spielen. Bisher hat man sich nur auf die berühmten Stars beschränkt und wer sich weigerte, wurde ermordet (Michael Jackson, Whitney Houston, Amy Whinehouse, Rudi Carell, Udo Jürgens, Bernd Eichinger, uvam.).

Was ich noch nicht ganz durchschaue: Es gibt wohl Fälle die sich total widersetzen und andererseits auch Stars, die eigentlich mitspielten und trotzdem irgendwann getötet werden.

Auch den Unterschied zwischen mit und ohne "Klobrille"* ist mir von außen noch nicht klar. Das zeigt irgendwie den Status in der Hirarchie an, aber die Details kenne ich natürlich nicht.

Der Gehorsam, den man bei dem Eintritt "gelobt", wird zum Teil recht brutal abgetestet. Anastasia hatte sich wiedersetzt bis zum eigenen Brustkrebs. Als sie wiederkam hatte sie am Radio erzählt, dass sie einen Freund töten musste (wenn ich das richtig verstanden habe).

Seisdrum. Ein ganz auffälliger Fall ist Otto. Er hatte letzte Woche sein "Fest", das wohl eine Art Totenfeier darstellten sollte. Das gleiche Schema hat man bei z.B. Udo Jürgens angewandt. Er ist ja mittlerweile auch ermordet worden.

Auch viele wirklich große Künstler erleiden den Fall, dass man ihnen den "Preis für ihr Lebenswerk" verleiht und diese dann anschließend ermordet.

Bei Otto ist die Nummer und nicht er eigentlich jetzt gestorben. Da würde sonst die ganze Welt drauf warten und ggf. sogar den Mörder bei der Arbeit fotografieren.

Was soll eigentlich das Gemetzel? Sollen alle in Zukunft mit Totenkopfring rumrennen und ein scheinheilig unschuldiges Gesicht in die Kamera halten? Wer es noch nicht gemerkt hat, die göttliche Kreativität ist perdu sobald ein Künstler zuviel Berührung mit dem Verein hat.


Gruß Bernd

PS: Es kann sein, dass das Ding gerade aufbricht. Ich seh gewisse Anzeichen, aber ich krieg das als Letzer mit. Meine Kommunikation ist absolut gefiltert.


PPS: Wo das ganze Gemetzel herkommt lässt sich ganz gut an "Ein Herz und eine Seele" zeigen. Die berühmte Folge, die auch an Silvester ähnlichen Status hat wie "Diner for one", zeigt beispielhaft auf wie politisch die Sendung war.

Als die Else im Gespräch dann den Kanzler mit dem amerikanischen Außenminister Kiesinger verwechselt, erklärt Michael Graf (alias Diether Krebs): "...Du meinst den Kissinger mit ss, er meint den Kiesinger mit ie..."

Die Darsteller und der Buchschreiber sind nach und nach alle gestorben. Erst wenn man das allgemeine Gemetzel geblickt hat, weiß man dass die mit großer Wahrscheinlichkeit alle ermordet wurden. Bei Diether Krebs bin ich sicher. Die Rechten haben den Humor gut verstanden.

*PPPS(06.01.2016): Wo ich mir sicher bin, die "Klobrillen"-Träger haben todsicher ihre Seele verkauft. Die hampeln dann nur noch affig rum und gebären sich als Gieraffe: Immer so von oben runter.

P4S(12.01.2015): Otto, Du bist ja jetzt sicher. Pass auf den Helge auf, die Mörder sind gerade in Mordslaune.



Dienstag, 29. Dezember 2015

Selbstverbrennung



Hallo Herr Spleth,


ich hab ja schon viel erklärt hierdrin, leider zu wenige haben es kapiert*. Statt die Energiewende zu starten, führen die Herren lieber Krieg.

Nach der Klimakonferenz ist mir in Europa der Spanier Canete aufgefallen. Voll im Ölgeschäft mimt er den Klimaschützer. Mit solchen Typen als "Führer" hat die Erde null Chance.

Wenn ich es richtig sehe, dann stammt meine derzeitige, massive Folter von diesem Herren (via Rollstuhl...ein Vollstrecker auf zwei Rädern...er paddelt im Senf).

Seinen Reichtum kann er bis zum Untergang wahrscheinlich sichern, seine Brut wird, wie alle Menschen, auch verbrennen. Ich weiß nicht wieviele Kinder und Enkel er hat, aber ich denke es wird sich auch in diesem Fall "rentieren".


Gruß Bernd Gnirß

*PS: Tja, ich hab auch ausführlich erklärt, dass es jede Hand braucht. Die Möchtegern-Elite wird das zu spät verstehen.