Donnerstag, 26. März 2015

Panzer mitten durch Europa

Vierzig fahrbare gepanzerte Transporter Wolverine wurden auf einem Bahnsteig
in Stettin Stobnie am 12.02.2015 geladen.
Die Truppen werden in Polen an der Grenze zur Ukraine stationiert!



Hallo Frau Zundel,

es ist erschreckend, aber zur Zeit rollen überall quer durch Europa wieder Panzer, zwar noch auf Zügen und recht unbemerkt von der Bevölkerung, aber offensichtlich wird da massiv für Schlacht "Stalingrad 2.0" gerüstet. Ein paar wenige, durchgenallte Alt-Nazis an den Schalthebeln wollen wohl tatsächlich ihre Scharte aus dem 2. Weltkrieg auswetzen.


Ähnlich wie sich an dem Umgang mit der Rede von Richard von Weizsäcker zum 8. Mai die unverbesserlichen Nazis erkennen ließen, entlarvt sich jetzt aktuell gerade in der internationalen Welt der wieder aufgekeimte Faschismus.

In wenigen Tagen finden in Moskau die Feierlichkeiten zum 70. Jahrestag des Siegs über den Faschismus 9. Mai 1945 statt. Im Folgenden Artikel wird prima und vielsagend die Haltung einzelner Staaten zu diesen Feierlichkeiten dargestellt. Wichtig wohl auch zu beurteilen, wo die Rädelsführer sitzen und wer eher nur ein zum Teil versklavter Vasallenstaat ist (wie z.B. Deutschland).

Es war wohl noch nie so wichtig wie zur Zeit, dass alle Friedensstifter im Rahmen ihrer Möglichkeit den Ausbruch von großen Kampfhandlungen verhindern und den Weg der Versöhnung zwischen den Völkern fortsetzen.

Allerdings kann das lebensgefährlich sein, die Braunen sind nicht zimperlich, in der Ukraine wurden in den letzen Wochen gleich reihenweise oppositionelle Politiker und Journalisten ermordet. Da die Morde meist als Unfälle getarnt werden sind sie, besonders im restlichen Europa, nicht so leicht zu erkennen.



Gruß Bernd Gnirß



 



Der Neo-Con Versuch, die Geschichte des zweiten Weltkriegs neu zu schreiben



Nach dem Zusam­men­bruch der Sow­je­tu­nion wid­mete der ehe­ma­lige US-​Präsident und vorheriger Kalter Krieger Richard Nixon die let­zten verbleiben­den Jahre seines Lebens der Auf­gabe, damit Rus­s­land seinen richti­gen Platz in der inter­na­tionalen Gemein­schaft findet.

Nixon beriet den dama­li­gen Präsi­den­ten Bill Clin­ton, wie mit der Rus­sis­chen Föder­a­tion, dem inter­na­tional anerkan­nten Nach­folge Staat der Union der Sozial­is­tis­chen Sow­je­tre­pub­liken, richtig umzuge­hen sei. Eine Sache, die Nixon nie geduldet hätte, ist die aktuelle neokon­ser­v­a­tive Vor­liebe, Rus­s­land seine große Ver­di­en­ste am Sieg des zweiten Weltkriegs abzus­prechen — in Rus­s­land als der große vater­ländis­che Krieg beze­ich­net — den Sieg der Alli­ierten über das Nazi-​Deutschland. 


Die heuti­gen Staatsmän­ner der Vere­inigten Staaten und ihre Gefährten in Großbri­tan­nien, Osteu­ropa und anderen Län­dern wür­den sich daher selbst von Nixon wegen ihrer Absage, an der jährlichen in Moskau stat­tfind­en­den 9. Mai Siegestags-​Zeremonie teilzunehmen, getadelt fühlen.
 

Nixon, der die George H. W. Bush-​Administration für die Bere­it­stel­lung von einer „pathetisch unzure­ichen­den» Hilfe für Rus­s­land nach dem Zusam­men­bruch der Sow­je­tu­nion kri­tisierte, soll wenig Zeit für jene in den amerikanis­chen poli­tis­chen Kreisen gehabt haben, die jetzt Rus­s­land finanziell zer­mür­ben und in die Knie zwin­gen wollen.
Unter jenen, die zu erhöhten Sank­tio­nen gegen Rus­s­land drän­gen und seine wichtige Rolle bei dem Sieg im zweiten Weltkrieg abstre­iten, befinden sich die Söhne und Töchter der faschis­tis­chen und nation­al­sozial­is­tis­chen osteu­ropäis­chen Ein­wan­derer in die Vere­inigten Staaten in den Jahren nach dem Krieg, vor allem durch die «Oper­a­tion Paper­clip» der CIA (Cen­tral Intel­li­gence Agency), um in ihren eige­nen Heimatlän­dern den Prozessen, die Nazi-​Causa unter­stützt zu haben, zu entkom­men. 

Diese Ein­wan­derer halfen ver­schiede­nen rechts­gerichteten Grup­pen, die um die Super-​Organisation «Gefan­gene Natio­nen» kreis­ten, welche von den Eisen­hower– und Nach­fol­ger Ver­wal­tun­gen aktiviert wurde. Aus dieser Kon­stel­la­tion von faschis­tis­chen Organ­i­sa­tio­nen kamen der russisch-​US-​amerikanische zion­is­tis­che Lev Dobri­an­sky und seine Tochter, eine ehe­ma­lige George W. Bush Außen­min­is­terium Angestellte, Paula Dobri­an­sky, zusam­men mit dem ein­sti­gen Anhänger der deutschen Gestapo in Ungarn György Schwartz, der sich selbst später «George Soros» nan­nte. Ihre ide­ol­o­gis­chen Nachkom­men finden Sie heute in den Regierun­gen in ganz Mit­tel– und Osteuropa.

Diese Grup­pen der in die Vere­inigten Staaten aus­ge­wan­derten Kreise, zum Beispiel die Her­itage Foun­da­tion, das Amer­i­can Enter­prise Insti­tute (AEI), sowie die Brook­ings Insti­tu­tion und der von Soros finanzierte Human Rights Watch drän­gen auf eine neu-​Schreibung der Nachkriegs­geschichte. Es sieht so aus, als woll­ten viele von diesen neokon­ser­v­a­tiven und his­torisch revi­sion­is­tis­chen Grup­pen eher die Nieder­lage der Nazi-​Marionetten-​Regime in den baltischen Staaten, der Ukraine, in Weißrus­s­land und Bessara­bien betrauern, als den sow­jetis­chen Sieg über den Nation­al­sozial­is­mus feiern.

Mar­i­onet­ten der North Atlantic Organ­i­sa­tion (NATO) in ver­schiede­nen Mit­tel– und osteu­ropäis­chen Län­dern sind in einen Pro­pa­ganda Krieg gegen Rus­s­land ver­wick­elt, der darauf abzielt, damit die Mai-​Feierlichkeiten in Moskau wenig offizielle inter­na­tionale Beteili­gung erhal­ten. 

Die Auswirkun­gen dieses Pro­pa­ganda Krieges kann in der jüng­sten Erk­lärung des Tschechis­chen Gen­er­als Andor _​ándor, Leiter des tschechis­chen Geheim­di­en­stes bis zu seinem Ruh­e­s­tand in 2002, gese­hen wer­den, der sich über inten­sive rus­sis­che «Spi­onage» in Prag beklagt. Diese Geschichte wurde der Öffentlichkeit zuge­spielt, um weit­eren poli­tis­chen Druck auf den tschechis­chen Präsi­den­ten Milos Zeman auszuüben, der gesagt hätte, er würde einen ange­blichen NATO «Kon­sens» zur Ver­mei­dung der 9. Mai Feier mis­sachten, und nach Moskau fliegen. 

Die Tschechis­che Oppo­si­tion hat bere­its angekündigt, dass sie im Par­la­ment ver­suchen würde, die Finanzierung der Reise von Zeman nach Moskau zunichte zu machen. Prag ist von Natur aus ein Bren­npunkt in Beziehun­gen von Rus­s­land zum Westen. Die Tschechis­che Repub­lik ver­weigert noch immer NATO-​Truppenstationierung auf ihrem Boden, obwohl Prag weit­er­hin anti-​russische Aktiv­itäten wie Radio Free Europe/​Radio Lib­erty und ver­schiedene Soros unter­stützte nicht­staatliche Organ­i­sa­tio­nen (NGOs) beherbergt. 

Gesprächspart­ner von Soros im Europäis­chen Par­la­ment set­zen auch den ser­bis­chen Präsi­den­ten Tomis­lav Nikolic unter Druck, damit er seine Pläne, nach Moskau zu gehen, aufgibt oder sonst die ser­bis­che Mit­glied­schaft in der EU riskiert.

Drei ehe­ma­lige US-​Botschafter in der Ukraine, Steven Pifer, John Herbst und William Tay­lor, drängten unver­froren west­liche Machthaber wie Großbri­tan­niens Pre­mier Min­is­ter David Cameron, den franzö­sis­chen Präsi­den­ten François Hol­lande und Bun­deskan­z­lerin Angela Merkel (die ange­blich am 10. Mai für eine Kranzniederlegungs-​Zeremonie nach Moskau fliegen wird), welche ihre Entschei­dung, die 9. Mai Zer­e­monie und mil­itärische Parade in Moskau zu boykot­tieren angekündigt haben, damit sie an einer Europa-​Siegestag Zer­e­monie in Kiew teil­nehmen. 

Diese «drei Lakaien » der amerikanis­chen «Diplo­matie» schrieben in einem Leitar­tikel für die Los Ange­les Times, dass, «obwohl die Präsi­den­ten Clin­ton und Bush im Jahr 1995 und 2005 für andere Siegestag-​Jubiläen nach Moskau gereist waren», Präsi­dent Barack Obama das Ereig­nis nicht in Moskau, son­dern in Kiew feiern sollte. 

Die Botschafter weigern sich zu erken­nen, dass wenn west­liche Machthaber ein solches Ereig­nis in Kiew feiern soll­ten, sie neben Neon­azis und Ur-​Nazis aller Art, ein­schließlich Anhängern von Adolf Hitler und des ukrainis­chen Nazi-​Führers und Waffen-​SS Förder­ers Stepan Ban­dera, ste­hen würden.

Pifer, Herbst und Tay­lor sind nicht die einzi­gen die fördern, dass das Opfer von 27 Mil­lio­nen Sow­jet­bürg­ern im zweiten Weltkrieg in einer Stadt gefeiert wird, wo Neon­azis und Skinhead-​Söldner aus ganz Europa poli­tis­che und mil­itärische Macht genießen. Pifer arbeitet bei der Brook­ings Insti­tu­tion, ein Hauptzen­trum der aktuellen anti-​russischen Agit­prop, während Herbst Chef-​Vermittler der US Agen­tur für inter­na­tionale Entwicklung/​CIA für die „Orange Rev­o­lu­tion“ in Kiew und für die Entwick­lung der pro-​westlichen Massen­me­dien in der Ukraine war. Tay­lor, als lei­t­en­der Koor­di­na­tor der US Regierungs-​Unterstützung für die ehe­ma­lige Sow­je­tu­nion und Osteu­ropa, arbeit­ete eng mit der Soros-​Organisation und dem National Endow­ment für Demokratie (NED) zusam­men, um Fonds pro-​amerikanischen rechten Grup­pen in der Region zukom­men zu lassen.
 
Während Obama und seine NATO Fre­unde nicht in Moskau sein wer­den, wird Griechen­lands Pre­mier­min­is­ter Alexis Tsipras, der Repa­ra­tionszahlun­gen von Deutsch­land für sein Land gefordert hat, den NATO-​Boykott bekämpfen und Zeman bei der Teil­nahme an der Zer­e­monie auf dem Roten Platz tre­f­fen. 

Die Führer von Island, Nor­we­gen, Nieder­lande, Slowakei und Ungarn kön­nten auch die NATO-​Reihen ignori­eren und zur 9. Mai Zer­e­monie nach Moskau fliegen.

Was aber nur als eine diplo­ma­tis­che Ohrfeige für das Regime von Kiew und seine west­lichen Unter­stützer ange­se­hen wer­den kann, ist, dass die Führer der ukrainis­chen Volks-​Republiken Donezk und Lugansk in der östlichen Ukraine auf dem gle­ichen Roten Platz ste­hen wer­den, wie die Führer von rund 30 anderen Län­dern, darunter China, Indien, Ser­bien, Maze­donien, Bosnien und Herze­gow­ina, die Ser­bis­che Repub­lik von Bosnien und Herze­gow­ina, Mon­tene­gro, Ägypten und Südafrika. 

Eine Tat­sache, die ihrem Sta­tus den Anschein von einer de-​facto inter­na­tionalen Anerken­nung ver­lei­hen wird. Darüber hin­aus wer­den die Führer der Repub­liken von Südos­se­tien und Abchasien ange­blich auch anwe­send sein, was als eine diplo­ma­tis­che Nieder­lage für die Behör­den in Georgien, die die Repub­liken als inte­grale Bestandteile ihres Staates betra­chten, darstellen wird.

In der Zwis­chen­zeit spie­len die Führer der baltischen Völker die Gast­ge­ber für ver­schiedene Nazi Gedenk­feiern in ihren Haupt­städten, während sie gle­ichzeitig zum Boykott der Moskauer 9. Mai Siegestag Ver­anstal­tung aufrufen. 

Litauens Präsi­dentin Dalia Grybauskait_​, Absol­ventin der George­town Uni­ver­sity For­eign Ser­vice School in Wash­ing­ton, ein Liebling­sort der CIA für Rekru­tierung, tut nichts, um zu ver­hin­dern, dass jährliche Gedenk­tage an der Grab­stätte des litauis­chen Nazi-​Marionetten-​Führers und KZ-​Errichters Juozas Ambraze­vi­cius Brazaitis abge­hal­ten wer­den, dessen Leich­nam vor ein paar Jahren von Put­nam, Con­necti­cut, nach Litauen in die Heimat zurück­ge­führt wurde und mit vollen mil­itärischen Ehren in Kau­nas beige­setzt wurde. 

Est­lands Präsi­dent Tomas Hen­drik Ilves, ein ehe­ma­liger Leiter des est­nis­chen Büros für das CIA finanzierte Radio Free Europe, hat den est­nis­chen Regierungs­beschluss im Jahr 2007 unter­stützt, eine sow­jetis­che Sieges Statue von Tallinn zu ent­fer­nen und sie nahe einer Mil­itär­ba­sis im Rand­bezirk der Stadt aufzustellen, wo sie nun ganz in der Nähe des NATO Cyber-​Warfare Cen­ter steht. 

Als Let­t­lands Führer mit ihren baltischen Kol­le­gen für einen NATO-​Boykott der Moskau-​Feiern gle­ich­zo­gen, paradierten Vet­er­a­nen und Unter­stützer der unter dem Kom­mando der deutschen Waffen-​SS-​Division im zweiten Weltkrieg ste­hen­den Let­t­land Legion vor kurzem stolz durch die Straßen von Riga in einer seit 1991 jährlichen Ver­anstal­tung. 

Let­t­lands Präsi­dent Andris Bērziņš ​hat nichts getan, um die Nazi-​Zeremonie in Let­t­land zu ver­hin­dern, obwohl er es für ver­ab­scheuungswürdig hält, dass ein west­licher Staats­mann zu Rus­s­lands Führung laufen würde, um in Moskau den Siegestag über Hitler zu markieren. Bērziņš ​ist seit langem mit der im Besitz der schwedis­chen Wal­len­berg Fam­i­lie befind­lichen «Stock­holms Enskilda Bank» ver­bun­den, und die der Kol­lab­o­ra­tion im zweiten Weltkrieg mit Nazi-​Deutschland angeklagt ist, und die sich einen Platz auf einer Blockade-​Liste der US-​Regierung ver­di­ent hat.

Polens Präsi­dent des Europäis­chen Rates Don­ald Tusk und der pol­nis­che Präsi­dent Bro­nis­law Komorowski haben sich ihren baltischen Fre­un­den angeschlossen, um zu ver­suchen, Rus­s­land aus der Geschichte des zweiten Weltkrieges zu stre­ichen. Der pol­nis­che Außen­min­is­ter Grze­gorz Schetyna ver­sucht, die Geschichte neu zu schreiben, indem er behauptet, die Ukrainer, nicht die Russen, befre­iten Auschwitz. 

Rus­s­lands Außen­min­is­terium reagierte auf Schetyna mit der Aus­sage: „Es ist all­ge­mein bekannt, dass Auschwitz durch die Rote Armee befreit wurde, in welcher alle Nation­al­itäten helden­haft kämpften“ und fügte hinzu, dass Polen eine „Par­o­die“ der Geschichte fabriziere.

Eine Ver­höh­nung der Geschichte ist genau das, was die NATO-​Leader tun, indem sie Druck auf die Ver­ant­wortlichen der Län­der von Süd­ko­rea und Japan, Bul­gar­ien und Öster­re­ich ausüben, nicht offizielle Vertreter nach Moskau zu entsenden. Die Aktion erin­nert sehr an den von den USA geführten und diplo­ma­tisch unreifen Boykott der Olymp­is­chen Som­mer­spiele 1980 in Moskau, eine Bewe­gung, die der Olymp­is­chen Bewe­gung langfristigeren Schaden ange­tan hat als der UdSSR einen kurzfristigen.



Der Artikel stammt von hier.
Über­set­zung

Horst Frohlich
Quelle
Strate­gic Cul­ture Foun­da­tion (Russland)

http://​www​.voltairenet​.org/​a​r​t​i​c​l​e​187143​.​h​t​m​l

Sonntag, 22. März 2015

Hoppla !!












........












Hallo Michael,


ich hatte diese Episode schon einmal irgendwo im Blog als Trickfilm (allerding mit französischem Ton), aber mir geht es so, wenn man das Original als Comic kennt, sind die Trickfilme davon nicht mehr ganz so wirkungsvoll. Seltsam, scheinbar braucht diese Comic-Sprache die Lücken zwischen den Bildern, um der Phantasie genügend Raum zu geben...

Ich bin allerdings auch sehr geübt, seit ich lesen konnte hab ich wöchentlich alles, was bei uns im Laden als Comic zum Verkauf stand, verschlungen. Angefangen bei "Fix und Foxi", den Schlümpfen, über "Silberpfeil", "Buffalo Bill (gesprochen nicht Baffalo sondern Buffalo), Lucky Luke (gesprochen nicht Lacky Luk sondern Lukki Luke)...und viele andere mehr ...bis hin zu, natürlich, Asterix.

Und alle Geschichten gingen, trotz übelster Bösewichte, am Ende immer gut aus. Vielleicht hab ich daher auch meinen unerschütterlichen Optimismus !!

Gruß Bernd

Dienstag, 17. März 2015

Der Pleitegeier






Hallo Herr Schneidewind,

als kleiner Lausbub bin ich natürlich mit meinen Freunden im ganzen Dorf rumgestromert, am interessantesten waren immer die Orte, wo das obige Schild hing. Ich verstand schon und wie ein Damoklesschwert hing es immer über mir: Was können wir anstellen, ohne dass meine Eltern ins Kittchen müssen.

Dieser Spaß ist gar nicht so lustig, noch vor wenigen Jahren sind Menschen, die in irgendeiner geschäftlichen Unternehmung gescheitert waren, in eine lebenslange Haftung gekommen. Meist bei einem Immobilienkauf, aber oft waren es sogar Typen, die in besten Absichten irgendeine Kneipe oder Gastwirtschaft übernommen haben, welche sich dann nicht gleich rentiert hat und die dann in eine lebenslange Abhängigkeit der Banken geraten sind.

Wenn sie ihre Kredite nicht mehr wie vereinbart bedienen konnten, wurden die Gläubiger aktiv, und haben zum einen die Einkommensquelle (Kneipe, Firma etc.) ganz destruktiv zerstört, die Verbindlichkeiten aber weiterhin bestehen lassen. Aufgrund von Zinseszinsmechanismen auf der Sollseite hatten die Delinquenten keine Chance, man hielt sie mittels Lohnpfändung in einer aussichtslosen, finanziell geknebelten Lage, lebenslang!!

Es ist noch gar nicht so lange her, dass man die Privatinsolvenz eingeführt hat, wenn ich es richtig weiß verlieren bei uns in D nach drei Jahren alle Gläubiger ihre Ansprüche, wenn sich der Schuldner an gewisse, leicht einzuhaltenden Regeln hält. Er bekommt sozusagen seine zweite Chance. Welcher Fortschritt in Sachen Zivilisation.

In der Wirtschaft waren die Verhältnisse schon immer Andere, dort traf es die Unternehmer mit ihrem privaten Vermögen nur wenn sie eine GbR (Gesellschaft bürgerlichen Rechts) führten. Schon die GmbH (Gesellschaft mit begrenzter Haftung, deswegen heißt sie auch so) kann eine Pleite hinlegen, ohne dass die Eigner dafür ihr privates Vermögen plündern müssen.

Allerdings gibt es dafür strenge Regeln, so daß die finanziellen Verhältnisse der Gesellschaften immer sehr transparent sind (öffentliche Geschäftsberichte) und im Falle einer Insolvenz werden die Regeln noch strenger, so dass jeder Geschäftsführer höllisch aufpassen muss, dass er im Falle einer Pleite nicht wegen Insolvenzverschleppung im Kittchen (da wo auch meine Eltern fast gewesen wären) landet. Damit will man einfach den Schaden für die Gläubiger begrenzen, der in solchen Pleitefällen sehr schnell anwachsen und auch leicht verschoben werden kann.

Ganz früh (hier) hatte ich ja schon erklärt, dass man in der Finanzwelt nicht so richtig mit Staatspleiten in der EU gerechnet hat. Trotzdem ist sie bei Griechenland eingetreten und viele Milliarden-Zocker kuckten danach auch recht doof aus der Wäsche. Was dann folgte, war eine einzige Insolvenzverschleppung (auf welcher sonst im funktionierenden Kapitalismus (s.o.) zurecht strenge Strafen stehen).

Die Gauner der Gläubiger-Clique (hauptsächlich deutsche und französische Banken) haben dann die Zeit auch gut genutzt, um ihre Papiere an Staatshaushalte loszuwerden und somit möglichst unbeschadet aus dieser schon passierten!!! Pleite rauszukommen. Dabei hatten sie jahrelang an den höheren Zinsen von griechischen Staatsanleihen verdient, eben halt weil diese riskanter waren als z.B. deutsche. Das ist neoliberales Geschäftgebahren, Profite privatisieren und Verluste sozialisieren, wie schäbig und auch einfach kriminell.



Wie die privaten Gläubiger (Banken) ihre griechischen Verbindlichkeiten
an Staaten (öffentliche Haushalte) loswurden.


Was man nun mit Griechenland treibt, ist der Fall oben mit dem persönlichen Schuldner, eine lebenslange, bei einem Staat sogar eine überlebenslange Haftung... Man sieht es schon an der Entwicklung seit 2009, und wenn die Zinsen für Staatsanleihen derzeit auf normalen Niveaus wären, dann würde noch deutlicher dass GR niemals eine Chance hat, aus der Knebelung ohne Pleite wieder rauszukommen. Man könnte die Griechen natürlich, weil sich ihre korruptten Staatsmänner einmal reinlegen ließen, auch dazu zwingen, dass sie ab jetzt jahrtausendelang nur noch den Ouzo servieren dürfen.

Schäuble, blickt er diese Zusammenhänge nicht oder was soll das unwürdige Gebahren? Und das noch mit unserer Vergangenheit? Ich hab mich arg geschämt für seine Worte.

Gruß Bernd Gnirß

PS: Ein LmbH (Lausbub mit beschränkter Haftung), das wärs gewesen.

PPS: Wer noch nicht geblickt hat, was der Draghi mit seinem Geldrucken treibt: Alle die ihre Ersparnissen nicht in Sachwerten (Immobilien) oder Aktien (dem Haifischbecken der Börse) angelegt haben, werden schleichend (ist fast untertrieben) enteignet. Ersparnisse, aber auch Lohnsteigerungen und Pensionsansprüche werden relativ zu seinen Gelddruckraten entwertet. Das trifft wohl eher den kleineren als den reichen Mann, ist auch so beabsichtigt. Das ist vor allem ein Diebstahl an den Arbeitern und Angestellten mit ihren Rentenanprüchen.





PPPS: ...und wenn er nicht gestorben ist, sucht er noch heute nach einem Mittel gegen die Potenzrechnung (Bad Banks, ESM, uvam)....man sollte bei ihm mal das 1x1 abfragen, ob er das überhaupt kann.Mir tun die vielen Menschen im Süden leid, die unter seinen Rechenexperimenten leiden müssen.






Die vermeintlichen Erfolge, die bei Griechenland verkauft werden, kommen nur durch die extreme Niedrigzinspolitik (Mindern des Zinszins-Effektes) und dem Plündern der letzten Resourcen (selbst eine funktionierende medizinische Versorgung der Menschen hat man beseitigt und schon fast auf das Niveau der USA zurückgeschraubt).

Jetzt gab es sogar schon Überlegungen den Zinsmechanismus umzudrehen, Sparer müssen zahlen und Schuldner bekommen Geld. Rein mathematisch gedacht würde genau das Griechenland helfen und es wäre auch ein interessantes Experiment, in seinen Auswirkungen wohl aber verheerender als alles was Lenin bis Honecker probiert haben. Da wird dann der Kapitalismus so richtig auf den Kopf gestellt und das eigentliche Geschäftmodell der Banken ist von heut auf morgen perdu.

Das erklärt auch das Geldrucken vom Draghi, die Banken werden mit scheinbarer "Wert"steigerungen ihr Aktien beruhigt, weil das Kreditgeschäft tot ist. Aber eine echte Wertschöpfung steckt da nicht dahinter.

Ich muss an der Stelle noch zugeben, dass ich die Aktionen seit 2009 nicht mehr ganz überschaue, aber meine Interpretationen sind das einzige was einigermaßen Sinn macht und es ist schwer zu glauben, dass diese Chaoten die ganze Realwirtshaft riskieren. Aber das Verhalten in Sachen Russland passt ins gleiche Schema, jahrelange Aufbauarbeit von Vertriebsstrukturen in der internationalen Wirtschaft wird ganz locker zugunsten von ein paar Kriegshetzern in der NATO und Möchtegern-Helden mal so kurz und einfach geopfert.

P4S(17.03.2015): Ach ja, was hier noch herpasst: Island hatte genau das gleiche Problem wie Griechenland, die ließen zwei, drei Banken pleite gehen und haben damit die richtigen Gläubiger erwischt, bevor sie sich "aus dem Staub machen konnten" und denen geht es schon längst wieder gut. Siehe Beispiel Island

Sonntag, 15. März 2015

Die Hyänen




Hallo Frau Waldvogel,

"Schuld kann sich nicht vererben, aber Schande vererbt sich schon."

Diesen Satz habe ich kürzlich in einer Lanz-Talkshow aufgeschnappt. Ich weiß nicht von wem er stammt und ob das so allgemein stimmt, aber da scheinen mir ganz wesentliches Dinge angesprochen.

In Deutschland und mittlerweile sogar in ganz Europa gibt es seit geraumer Zeit ein Projekt von dem Kölner Künstler Demnig, der für Menschen, die im dritten Reich von den Nazis ermordet wurden, im Gehsteig vor ihres letzten Wohnorts einen sogenannten Stolperstein verlegt. Er fügt in den Bereich vor dem betroffenen Wohnhaus eine Art Pflasterstein mit einer Messingplatte als Oberfläche ein, auf dem der Name des Menschen, das Geburtsdatum, das Sterbedatum und den Ort an dem er oder sie ermordet wurde eingeschlagen ist.

Auf Youtube gibt es Dokumentationen von solchen Stolperstein-Verlegungen, zu denen oft sogar Angehörige der zu Gedenkenden aus fernen Ländern angereist sind. Menschen, die "vernichtet" sein sollen, bekommen ihren Namen und sogar ein ganz kleines bißchen ihre Lebensgeschichte zurück.

Ich finde dieses Projekt großartig, ich denke sogar dass jeder einzelne Stein mit seiner goldenen Messingoberfläche ein bißchen von dem weltweiten Glanz und Ansehen unseres Vaterlandes, der vor dem dritten Reich existierte, in das Land zurückbringt.

Und man wird sich auch immer wieder bewußt, welche Schuld unsere Vorfahren auf sich geladen haben. Derzeit sind so ungefähr 40 000 Stolpersteine verlegt - vor dem Hintergrund von allein 6 000 000 getöteten Juden erkennt man zudem ganz demütig die Größenordnung dieses Projekts.

Bei dieser Schuld ist aber ein ganz deutlicher Unterschied zu machen: Es gab die Deutschen, die das Unrecht wehrlos, oft vielleicht sogar widerwillig mitbegingen, und es gab die Hyänen, die gnadenlos von dem begangenen Unrecht profitierten !!!

Nun kommt es heute in manchen Gegenden zu einer ganz seltsamen Art von Widerstand gegen das Projekt Stolpersteine. Meistens wird möglichst anonym, über kommunale Behörden, die Verlegung der Stolpersteine ganz allgemein verboten. Zurecht kann man vermuten, dass das dann auch Gegenden sind, in welchen die Nachkommen der brauen Seilschaften und der Hyänen sogar noch heute gut organisiert und sehr aktiv sind.

Eigentlich will das Projekt in erster Linie nur den Menschen gedenken, aber hier kommt zum Vorschein, dass diese Menschen auch irgendwo gelebt haben und oft sogar ihre Wohnsitze als Eigentum hatten. Und sofort stellt sich für jeden gesund denkenden Menschen die Frage, wer von der Ermordung dieser Menschen profitiert hat? Die Hyänen.

Das Gute in der heutigen Zeit ist, dass die Welt mittlerweile zu einem Dorf geworden ist und sich solche Entwicklungen weltweit genau verfolgen lassen und auch dokumentiert werden. Die Anonymität, in der das Unrecht des letzen Jahrhunderts begangen wurde, ist heute nicht mehr möglich. Die Ortschaften und Städte, die sich gegen die Verlegung der Stolpersteine zu wehren versuchen, markieren ihren Wohnort als aktive Nachkommen der Nazi-Verbrecher und damit wieder und immer noch als Riesenschandfleck.

In meinem Fall hatte ich in den zurückliegenden Post ja berichtet, dass nach dem letzten Versuch mich zu ermorden, auch sofort ein Pärchen nach meinem Grundstück gefragt hatte. Die heutigen Hyänen lagen schon auf der Lauer, aber mit diesem Post dürfte wohl schon ein weltweit sichtbarer, (gilt noch ein bißchen eingeschränkt, alle kennen die Klobrille, nur die Klobrillenträger selber grinsen damit noch völlig unwissend und scheinbar überlegen in die Gegend, die dürfen mein Zeugs nicht lesen) fiktiver Stolperstein vor meinem Haus liegen, so dass bald niemand mehr in diese Schande einziehen will. Ohne dass von mir selber und lebendig ein Einverständnis zum Verkauf vorliegt, dürfte diese Immobilie damit wohl wertlos sein.


Gruß Bernd Gnirß

PS: Nach dem ich mittlerweile erkannt habe, dass in diesen braunen Kreisen gnadenlos gemordet wurde und auch immer noch wird (nur als Beispiel die Zeugen im NSU-Prozess), gibt es noch einen anderen Hinweis:

Wenn es in der Nachkriegszeit Menschen gab, die zu deutlich auf die Naziverbrechen hinwiesen, dann liefen diese auch in dieser "späten" Zeit noch Gefahr ermordet zu werden. Ich habe im Bekanntenkreis einige Fälle, in welchen die Väter besonders früh an Herzinfarkt o.ä starben, bei welchen ich aufgrund meines derzeitigen Kenntnisstandes und der Zusammenhänge ganz klar einen Mord als Todesursache in Betracht ziehen würde.

PPS: Der Sinn dieses Posts wird klar sein: Nachdem ich jetzt die idelogischen Deppen losgeworden bin, nachdem sie einsahen dass sie bei mir keinen Blumentopf gewinnen können, gilt es nun die gierige, nutznießende Hyänenfraktion loszuwerden. Sie kennen in ihrer Gier wenig Scham, aber diese ganz große Öffentlichkeit können sie dann, gottseidank, doch nicht brauchen.

PPPS: Ach so, und noch zum Eingangssatz oben: Schande lässt sich tilgen, wenn man damit richtig umgeht. Das Falscheste ist bestimmt Leugnen und Verharmlosen, und verblüffenderweise ist der ganz offene Umgang mit dem Schandfleck auch die Chance ihn zu tilgen (wie hier schon beschrieben)!!!

Mittwoch, 11. Februar 2015

Hopp Schwyz





Hallo die Herren,


Kompliment Herr Dr. Ganser und Herr Jebsen, ich denke ich hab noch selten ein geistreicheres Gespräch verfolgt (22.02.2015: das Kompliment an Herrn Jebsen sollte man mit Vorsicht nehmen, der Mann könnte auch -unbeabsichtigterweise- als Honeypot fungieren; das würde auch das apätere Verhalten von Jutta Dittfurth erklären).

Ich teile auch besonders die Einschätzung, dass fast alle kriegerische Aktionen der USA seit Jahrzehnten in erster Linie nichts Anderes als ein Krieg um Rohstoffe, insbesondere um Erdöl waren.

Wahrscheinlich kloppen sie sich in der Ukraine, derzeit sehr blutig, auch nur noch um Kohle, die sowieso für immer in der Erde bleiben wird.

Jetzt kommt der Witz des 21. Jahrhunderts: In wenigen Jahren wird die Photovoltaik so billig sein, dass die Amis eingestehen müssen, es war alles für die so berühmte Katz. Wird so. Die folgende Kurve ist bisher schon arg ähnlich zu der Kostenentwicklung der Solarenergie:




Den alten Ami-Herren fehlt noch die Vorstellungskraft, wie man mit Wind und Sonne auch Flugzeuge fliegen oder Auto fahren kann, aber das können denen dann hoffentlich ihre Kinder erklären, wenn die im Chemie-Unterricht aufgepasst haben (Power to Gas).

Gruß Bernd Gnirß


PS(12.02.2015): Zu dem Thema ihrer Forschung habe ich noch eine Anregung, die ich an dieser Stelle bestimmt sehr passend loswerden kann.

Wenn man sich fragt, wie Menschen aus einem gesunden, ganz natürlich empathischen Zustand wie z.B. hier im Extremfall zu dem entgegengesetzten Extrem eines Mitglieds von mordenden Horden (ISIS, Nazideppen in der Ukraine) werden, dann spielt nach meiner Einschätzung der Spieltrieb des Menschen eine entscheidende Rolle.

Aber von vorne: Der Spieltrieb scheint entwicklungsfördernd sehr tief im Menschen angelegt, ähnlich stark wie der Sexualtrieb und völlig unterschätzt zu sein. Vor einiger Zeit sah ich einen Fernsehbeitrag von Ranga Yogeshwar über die Erziehung und Entwicklung von Kindern. Ein Psychologe experimentierte mit einem ca. 2-jährigen Kind, das kaum sprechen konnte, um diese Mechanismen vorzuführen.

Die Szene war so, dass auf dem Tisch drei plumpe, längliche Holzklötzchen mit unterschiedlicher Farbe lagen und die Regeln wurden so erklärt (und auch von dem Kleinen problemlos verstanden), dass zwei davon Messer und Gabel, und eins die zu essende Wurst darstellten.

Als Versuch vertauschte der Psychologe im Experiment auch mal die Klötzchen in ihrer Funktion, er wollte spielerisch mit der "Wurst" die "Gabel" schneiden und prombt kam ein ganz heftiger Protest von dem Kleinen.

Grob abstrahiert (ich bin kein Psychologe) scheint dieses scheinbar so harmlose Spielen immer so zu funktionieren, dass zu Beginn eine irgendwie geratene Autorität die Regeln festlegt und die Gruppe sich innerhalb dieser Regeln bewegt und auch, ganz wichtig, jeder die Einhaltung der Regeln überwacht.

Die Befriedigung ihres Spieltriebs erleben die Spieler sowohl wenn sie sich selber erfolgreich innerhalb der Regeln bewegen, als auch, und das scheint ganz wichtig zu sein, wenn sie Andere beim Verletzen der Regeln ertappen und diese Fehltritte der Bestrafung zuführen oder selber bestrafen können.

Die Autoritäten entwickeln sich häufig sogar innerhalb der Gruppen, die Mechanismen dazu sind wohl eine eigene Abhandlung wert. Nur zur Verdeutlichung meiner Denke, sogar die oft seltsamen Begrüßungrituale von Jugendlichen gehören wohl in diese Kiste.

Als Laie auf diesem Gebiet kann ich nur an Experten verweisen, die diese Mechanismen bestimmt viel besser erklären können. Meine These ist nur diese: Der Spieltrieb beim Menschen wird unterschätzt. Einen ersten Hinweis für diese Erkenntnis fand ich, als ich mir das massenhafte Gedaddel erklären wollte und die gefundenen Gründe die Realität nicht ausreichend erklärte. Als ich diese Spur aufgenommen hatte, kam ich an ganz erstaunlichen Ecken wieder raus: Auch das "Dritte Reich" war nur ein großes Spiel (man schaue sich nur mal den Hitlergruß mit ein wenig geistigem Abstand bewusst an). Wie unauslöschlich sich man sich bei so einem Spiel zum Deppen machen kann, erkennt man gut daran, dass es niemanden gibt der seine Vorfahren mit erhobenen Arm präsentiert.

Es ist ganz symptomatisch, dass man bei den Mitspielern mittels der Spielregeln sogar den gesunden Menschenverstand ausschalten kann.


Noch gefährlicher ist sogar, dass sich häufig solche Spiel-Gruppen in ihrem Wahn einen Dreck um Gesetze kümmern oder gar die Veränderung von Gesetzen an ihre Spielregeln anstreben.

Und hier sind wir am Punkt, der erklärt dass Zivilisations-Niveaus, die schon einmal erreicht waren, auch wiedere verloren gehen können und somit deren Missachtung unbestraft bleiben, z.B.

- Ächtung von Folter
- Ächtung von Kriegsverbrechen
- Schutz von Flüchtlingen
- uvam.

Der Holocaust und das fehlende Schuldempfinden der Deutschen für ihre Verbrechen im dritten Reich konnte nur mit diesen Mechanismen erreicht werden !!!

Auch der schändliche Umgang mit Whistleblowern, die eigentlich "nur" die Übertretung von zivilisatorischen Grenzen anzeigen, erklärt sich durch das Verhalten einer nur spielenden Meute. Dafür spricht auch die Begeisterung, mit der man sich als Spielteilnehmer hirnlos und kampagnenmäßig über Einzelopfer hermacht (bis zum Tod wie z.B. bei Ben Wettervogel).

Vor diesem Hintergrund hätte man sich den Bomber-Harris eigentlich sparen können, nach meiner Einschätzung reicht es aus die paar wenigen Autoritäten, die die Regeln setzen, dermaßen zu beschädigen, dass diese ihre Autorität verlieren und somit das Spiel zusammenfällt. Nicht umsonst wird der Humor als eine dafür sehr geeignete Methode in solchen Gebilden strengstens bestraft.

Eine historisch interessante Frage kommt auf, hätte England unseren Adolf, wie Monty Python behaupteten, mit nur einem Witz besiegen können? Nach dem Attentat auf Charlie Hebdo würde ich die Frage mittlerweile mit "ja, wahrscheinlich" beantworten.

Bestimmt können auch globale Schiedsrichter, die bei allen Gruppen die Einhaltung der Mindest-Regeln (Menschenrechte) überwachen, nur zivilisationsfördern sein.

Wenn ich es richtig verfolge, dann läuft zur Zeit eine interessante Variante dieser Spielchen, die Gruppe agiert im Geheimen und die Autoritäten zeigen sich gar nicht mehr in der Öffentlichkeit. Für mich ist an dieser Stelle aber ganz klar: Wer nicht den Mumm hat sich mit offenem Visier zu zeigen, der kann niemals eine gültige Autorität sein. Zumindestens nicht für mich.

Bei TTIP, CETA, etc. hat man ja auch den Eindruck, die zukünftigen Gesetze werden statt in den Parlamenten auf dem Scheißhaus ausgehandelt (weitere Örtchen siehe hier).


PPS(21.02.2015): Wenn man jetzt noch bedankt, dass in diesen Spielen sich auch Psychopathen beteiligen, dann kann man sich die zivilisatorischen Katastrophen gut erklären. Im folgenden Video wird behauptet, dass man solche Menschen mittlerweile wissenschaftlich erkennen kann, das kann ich nicht beurteilen. Aber in dem Film wird diese kranke Welt sehr gut beschrieben:










PPPS(08.03.2015) Nach diesem Post sind wohl ein paar aus dem Geheimverein völlig durchgeknallt, die haben dermaßen mein Hirn beschossen, dass ich seither auf dem rechten Auge Sehstörungen habe und die Mord-Anschläge, wie hier geschildert, liefen auch am Wochenende danach. Da scheinen sie besonders empfindlich zu sein, wenn man ihre Autorität und Legitimation nicht anerkennt. Warum sollte ich? Weil sie Gewalt anwenden können? Das kann dieser Affe hier auch.

Das heisst für die weitere Strategie aber auch (wie schon häufig beschrieben), munter und mit allen Mitteln die Autoritäten demontieren.

PxS(12.02.2015): Was zu dem Punkt oben passt und ich erst spät merkte, dass das überhaubt mit mir zu tun hat: Man wollte wohl versuchen meine Autorität zu beschädigen, indem man das Thema Erneuerbare Energien in die Sackgasse fährt. Speziell in Deutschland hat man sogar hemmungslos Unternehmen absichtlich in die Pleite getrieben. Es wurden verdiente Pioniere (z.B. Scheer, Cramer) ermordet. Dabei ist bei dem Thema für jeden der auf drei zählen kann mit drei Bildern "die Beer gscheelt", wie der Pälzer sagt.




Die gesamte Biomasse, die auf der Erde wächst, sind nur 0,22% der gesamten Solarenergie





Das Bild will nicht sagen, dass alle Photovoltaikflächen nach Afrika sollen,
sondern hier geht es nur um den Größenvergleich (wird größer wenn man draufklickt).









Samstag, 7. Februar 2015

Moderne Propheten




Hallo Herr Schneidewind,


... wer kennt nicht dich Zeilen "We don't need no thought control...", Pink Floyd hat sie in "The Wall" von Schülern singen lassen, Jahre bevor es, wie heute, möglich war.

Propheten kennt man sonst nur aus der Bibel, aber scheinbar gibt es das heute immer noch. Ich hab mir grad mal den Text von "Shine on you crazy diamond" in der Übersetzung angesehen:

Ich erinnere mich daran als du jung warst,

du warst hell wie die Sonne.

Leuchte weiter du verrückter Diamand.

Jetzt hast du einen Blick in deinen Augen,

wie schwarze Löcher im Himmel.
 


Leuchte weiter du verrückter Diamand.

Du wurdest gefangen im Kreuzfeuer von Kindheit und Ruhm,

weggeblasen auf dem stählernen (harten) Weg. 

 

Komm schon, du Ziel für fernes Gelächter.

Komm schon, du Fremder, du Legende, du Märtyrer, und leuchte!

Du wolltest das Geheimnis zu früh lösen,

du griffst nach den Mond.
 


Leuchte weiter du verrückter Diamand.

Bedroht von Schatten in der Nacht 
und dem Licht ausgesetzt.
 


Leuchte weiter du verrückter Diamant.

Nun, du verschleudertest deine Begrüßung mit beiläufiger Präzision,

beschrittest den harten Weg.

Komm schon, du Phantast, du Hellseher. 

Komm schon, du Maler, du Pfeifer, du Gefangener, und leuchte!


Manchmal weiß ich auch nicht mehr....

Gruß Bernd Gnirß



PS(12.03.2015): Ich hatte schon öfters angedeutet, dass mir Mysterien begegnet sind, die man erst sieht, wenn man auch einen Sinn dafür entwickelt hat.

Bisher hab ichs nicht verbreitet, um nicht "billig" Autorität zu schinden, aber "es ist wohl an der Zeit".

Als kleiner Bub war irgendwann an unserer Teigmaschine eine Schutzvorrichtung abgebrochen, so daß man auch von der falschen Seite in die Maschine reingreifen konnte, und glatt, beim Teig runterschaben hat mich der große Rührarm erwischt und mir die Hand gebrochen. Meinem Vater war das ganz arg, und gleich sofort in der nächsten Woche wurde es vom örtlichen Schmid (einer seiner guten Freunde) repariert.
Ich rannte vier Wochen mit Gips rum, und dann war die Sache erledigt, ich erinnere mich auch gar nicht, dass ich irgendwie große Schmerzen hatte.

Ein, zwei Jahre später im Frühjahr, ich hatte die Schaukel auf unserm Schuppen aufgehängt, und war dafür (wie schon so oft) aufs Schuppendach geklettert. Beim Runterspringen, aus ca. 2 Meter, bin ich mit einem Fuß direkt in zwei rostige Nägel gehopst, die da in einer Latte am Boden steckten. Ich erinnere mich wieder nicht an einen großen Schmerz, eher so eine Art warmes Gefühl und viel Blut. Meiner Mutter beim Verarzten sagte ich noch, dass es wohl eher gut wäre, wenn das stark blutete, dann kommt gleich der "Dreck" mit raus. Im Nachhinein, wenn ich mich richtig an ihre seltsame Reaktion erinnere, hat sie das Mysterium schon damals erkannt. Ich selber hab solche Situationen auch erst "gesehen", als in den letzten Jahren ähnliche Zufälle gehäuft auftraten.

Nun, wo ist das Besondere? Beides geschah genau an einem Karfreitag !! Scheinbar hatte mich der Chef schon ganz früh eingeplant.

Auch noch besonders ist Folgendes: Mein Vater war später im Pfarrgemeinderat und es waren neue Fenster für die Pfarrkirche geplant. Er erzählte mal beiläufig (ich war schon Student und von zu Hause weg), dass sie bei einem Künstler in der Nähe von KA waren und dieser den Zuschlag bekommen hätte. Eigentlich wurde die Sache nichts Großes, es wurden nur einige Scheiben der Standardfenster durch farbige Scheiben ausgetauscht, wie es das Budget einer kleinen Pfarrei erlaubt.

Die Wirkung war aber dermaßen verblüffend, dass ich seither in dem farbigen Licht wirklich besonders schöne Bilder gesehen habe. Mittlerweile hab ich den Verdacht (ich konnte es noch nicht verifizieren), dass es sich bei diesem Künstler um Emil Wachter aus Rheinstetten handelte, der mit Glas und Beton wunderbare Kunstwerke an Kirchen realisiert hat (die Fenster in der Autobahnraststätte Baden-Baden sind auch von ihm).

Er hat auch die Decke in St. Martin in Ettlingen bemalt, und in diesem Gemälde gibt es einen Motorradfahrer.


Nun, ich war eigentlich immer ganz normal, wie in meinem ganzen Leben zuvor auch, aber ich krieg schon mit wie meine Worte und Taten mittlerweile Größeres bewirken. Dabei kann ich ehrlich versichern, ich hatte mich nirgends vorgedrängelt, als die Arschkarte verteilt wurde. Mehr oder weniger wurde ich eigentlich von außen in meine jetzige Rolle gedrängt.

Ich kann alle beruhigen, übers Wasser laufen kann nicht und bin wahrscheinlich genauso fehlbar wie jeder Mensch. Mal sehen was da jetzt so als Nächstes kommt. Ich für mich bin aber mittlerweile sicher, dass es meine Widersacher nicht nur mit mir zu tun haben.

Achso, und apropos übers Wasser laufen:


Baby Jesus zur Badezeit



Freitag, 30. Januar 2015

Der ganz große Terror

0



Hallo Frau Lorisz,

dieser Post ist ein wenig arg "schnudelig" verfasst, aber das Ganze für die völlig Ahnungslosen zu erklären ist mir jetzt zu langwierig und er richtet sich eher an die schon Aufgewachten.

In den letzten Wochen hat sich ja einiges ereignet, was sich die Insider wahrscheinlich nicht träumen ließen. Eine bisher brutal selbstsichere und überhebliche Clique musste erfahren, dass die Leute doch nicht "soooo bleeed" sind und allmählich das laufende Spiel der "Weltherrschaft" mit ihrem Totalitarismus durchschauen.

Die erste Methode ist wohl immer, dass man verleumderischerweise versucht auf die entstehende Opposition mit der Nazi-, Rassismus-, Antisemitismus und Homophobie-Keule vernichtend draufzuhauen. Das erfolgt propagandamässig so massiv, dass man oft wochenlang in den Medien kein anderes Thema mehr hört (Beispiele AfD, Pegida, Legida u.ä.) und um sich ein eigenes Bild über die Menschen zu machen kann man nur noch reale Veranstaltungen im Internet, völlig unabhängig von den Medien, verfolgen.

Dass da so ganz nebenbei sogar zum ersten Mal seit 1945 wieder Demos ohne stichhaltigen Grund verboten wurden, haben die "fanatisch Toleranten" in ihrem Wahn noch nicht mal gemerkt. Demonstrationsrecht!!! Hallo, gehts noch!!! Aufwachen!!!

(Das Thema Flüchtlinge ist derzeit nur noch eine Sau und wird der hier beschriebenen Komplexität nicht gerecht).


Dazu kommt noch, dass die Propellerfabrik den propagandistischen Ruf mit eigenen "U-Booten" zu unterfüttern versucht (der ein oder andere bezahlte Nazi-Chaot wird auf den unerwünschten Veranstaltungen garantiert immer mal wieder auftauchen).

Die zweite Methode ist wohl, dass führende Figuren (sie gehen immer mit voller Wucht auf die vermeintlichen Köpfe los und damit auf Einzelpersonen) in diesem Umfeld derart unter Druck gesetzt werden, dass sie (um auch ihr privates Umfeld nicht zu gefährden) einfach nur nachgeben oder sich in Sicherheit bringen müssen und ab da ggf. zum Rückzug oder zum doppelten Lottchen verdammt sind.

Eine dritte Methode ist auch, dass diese Oppositionsgruppen mit "Trollen" massiv durchsetzt werden (Personen, die nur zum Schein dazugehören und aber nur alle denkbaren Schwierigkeiten provozieren). Gerade eben hör ich vom AfD-Parteitag, dass die Trolle wohl besonders aktiv sind (viele GO-Abstimmungen, Nonsens-Anträge, uvam).... in wieweit die AfD auch schon von "Transatlantikern" durchsetzt ist gibt dieser Link wohl am besten Einblicke.

Die vierte Variante, dass gegnerische Bewegungen mit allen Mitteln in ihrem respektlosen Tun unterstützt werden. Bei Legida wurden von der Antifa in den letzten 2 Wochen sogar Bahnstrecken, die für die Anreise notwendig waren, mit Brandanschlägen sabotiert!!!

Was ich derzeit noch nicht verstehe, ist was sich in Griechenland ereignet hat: Wahlfälschungen haben nicht mehr funktioniert, die jetzt politische Führung zeigt sich (noch) absolut rebellisch gegen ihre "Befehle", irgendetwas hat sich weltweit scheinbar schon deutlich verschoben.

Trotzdem Vorsicht, aus meinen Beobachtungen in der Vergangenheit besteht jetzt wiederum die Gefahr des ganz großen Terrors!!! Ich hab davon bisher nur spärlich verschwörungstheorisiert, um bei den ganz Unbedarften nicht völlig durchgeknallt zu wirken (04.02.2015: Ich hoffe nur der plötzliche Tod des Meteorlogen Ben Wettervogel hat nichts mit diesem Post zu tun, vllt hat er öffentlich Bestätigungen geliefert; Whistleblower werden auch mal ganz schnell beseitigt):

Erdbeben und Überschwemmungen.

Ich wills hier nicht nochmal aufrollen, im Blog an einigen Stellen gemutmaßt und erklärt:

"Flutkatastrophen und Erdbeben können künstlich herbeigeführt werden (im Internet finden sich z.B. auch viele Beiträge über seismografische Unterschiede bei echten und künstlich herbeigeführte Erdbeben; unnatürliche und über Tage, manchmal Wochen eingefrorene Wetterlagen konnte ich selber mehrfach verfolgen, Meteorologen müssten da noch viel mehr erkennen. Die drücken technologisch mittlerweile die ganz großen Hebel).

Immer wenn führende Staatleute nicht gehorchen/mitspielten, kommt es zu richtig großen Katastrophen, viele Beispiele kann man nennen (Jahreszahlen spar ich mir), nur ein paar zähl ich auf (es sind nach meiner Beobachtung deutlich mehr):

Erdbeben Haiti
Erdbeben Italien
Erdbeben Fukushima
Erdbeben Neuseeland
Tsunami Thailand

Überwemmung Oderflut
Überschwemmung Südengland
Überschwemmung Allgäu
Überschwemmung Pakistan

Jedem der jetzt ungläubig den Kopf schüttelt, dem empfehle ich selber im Internet zu recherchieren.

Wir werden auch sehen, was in Griechenland passieren wird. Dieser Post verändert natürlich auch die Situation für diese Art Globus-Terroristen, wie es auch beabsichtigt und der eigentliche Sinn war.


Gruß Bernd Gnirß

PS: Eine gute Nagelprobe, wie die Parteien wirklich zu Nazis stehen, ist die Stellungnahme zu den brutalen Deppen in der Ukraine, die ganz offen mit Hakenkreuzen und SS-Symbolen rumrennen. Ich habe bisher nur von Pegida Äußerungen gegen diese kriegslüsternden Typen gehört. Von unseren "demokratischen" Kräften kam dazu kein Wort, diese finanzieren denen sogar den Krieg gegen die Ostukraine.

Man wird diesen Post vielleicht dazu verwenden wollen mich auch in eine rechte oder gar rassistische Ecke zu stellen, das dürfte aber bei meinem sonstigen Bloginhalt schwer fallen.

Beispiel für dieses PS:






PPS: Kommt schon wie eine Bestätigung, richtig die Antisemitismus-Keule hatte ich vergessen:


PPPS: Als normaldenkender Mensch erwartet man immer, es gibt keine Menschen, die bei all dem Leid dazu fähig sind, diese großen Hebel zu betätigen. Aber man braucht nur an die Atombombe zu denken, es gibt immer ein paar Irre die sich berufen fühlen den roten Knopf zu drücken, bei Hiroshima und Nagasaki sogar zweimal... ohne dass die je vor einem Gericht standen. #isso 

P4S(02.02.2015): Vielleicht um meine Haltung zu Pegida nochmals zu verdeutlichen, ich hätte die Bewegung "...vor der Katarisierung des Abendlandes" genannt, Katarisierung bedeutet dann: Für Geld muss ich alles (auch Morden) tun, was man von mir verlangt. Das würde die Ängste der Menschen auch besser erklären.

P5S(02.02.2015): An den Signalen, die bei mir ankamen, war viel Bestätigung für das Dilemma der Staats-/Regierungschefs (gilt auch für Partei-, Firmen-, Medien-, Presse- und sonstige Chefs, alle in exponierten und entscheidenden Positionen), dass sie ganz offensichtlich gar nicht viel gegen die braunen Hinterzimmer riskieren können (die sind durch Braincontrol so ziemlich nackig), das müssen dann eben die Schlitzohren in der zweiten/dritten Reihe möglichst unbemerkt leisten !!!

P6S(03.02.2015): Ich hatte ja schon oben erklärt, dass es schwierig ist, die Pegida-Bewegung politisch einzuordnen. Im Falle von Wügida hab ich jetzt ein Beispiel gefunden, das gar nicht mehr geht.





(der Ausschnitt stammt von Website )



Da wird unterschwellig der Begriff "Befreiung" für den 8. Mai, wie ihn Weizsäcker in seiner berühmten Rede klargestellt hat, in Frage gestellt, Das ist ultra-rechtes Terrain, wie es in den geheimen SS-Cliquen gepflegt wird.

An meiner vorletzten Arbeitstätte hatte ich einen Kollegen aus Österreich. Wir haben eigentlich nicht politisch diskutiert, aber die Grundtendenz kann man immer mal wieder raushören, so wie in diesem Beispiel: Irgendwann meinte er nur mal ganz beiläufig, mit einem breiten Grinsen: "Mir hamm Eich ja schonmal Einen gschickt, aber der is leider wiederkommen"

Das ist die Erklärung, warum die Nazis in Franken bis heute eifrig ihre Wunden lecken. Hitler ist in Österreich als Irrer abgeblitzt, später dann beim Hitler-Putsch in München genauso, erst die Franken haben ihn wohl nie beleidigt. Sie bekamen es gedankt, indem Nürnberg eine scheinbar bedeutende Stadt für die Nazis wurde (Parteitage etc.).
Endlich war Franken mal wieder wichtig, und das was sie da bis heute pflegen ist nichts anderes als ein Minderweritigkeits-Komplex. Das sollte in dieser Region mal richtig aufgearbeitet werden, am Besten mit einer Horde Psychologen dabei.

Ich will jetzt hiermit nicht einen Volksstamm pauschal beleidigen, das kommt immer schlecht, aber das Problem existiert und sollte gesehen werden. Es ist also auch kein Zufall, dass der unaufgeklärte Mord am Sohn von Fuchsberger in Kulmbach passiert ist.

Die CSU hat ihren ganz rechten Drall auch meist immer durch fränkische Köpfe bekommen (es gibt Ausnahmen !!), aber wenn immer noch Widerstand gegen den Begriff  "Befreiung" existiert, dann sollten die erst mal zuhause aufräumen, bevor sie nach Höherem streben.

P7S(10.02.2015): Zur weiteren Einordnung von Pegida, siehe Website. In Leibzig scheint es gestern abend zu regelrechten Menschjagden gekommen zu sein: Nopegida Leute aus dem Antifa-Bereich verübten wohl brutalste Übergriffe im SA-Stil auf Legida-Teilnehmer (Belege fehlen mir noch, ich hoffe das taucht im Netz noch auf). Es wird immer deutlicher und für jeden sichtbar, wo die Gewaltverursacher "beheimatet" sind. Würde mich nicht wundern, wenn Gewalt gegen Ausländer zum Teil als False-Flag-Operation aus dieser Ecke stammt.
.