Montag, 29. Juni 2015

Wer ischen des?

Kopie des ersten Blattes des Stammbaums, es sind drei Seiten



Hallo Frau Waldvogel,

wenn man etwas über einen bekannten Menschen erfahren will, dann kann man heutzutage einfach ins Wiki und nachlesen. Was mich dabei noch wundert, viele Berühmtheiten berichten nichts über ihre Vorfahren, man erfährt noch nicht mal was über die Herkunft und den Status der Eltern. Wie man in meinem Blog gerade recht deutlich erkennen kann, ist das oft etwas ganz Grundlegendes um das Bild zu vervollständigen. Manche verstecken ihre Vorfahren sogar.

Ich mach da jetzt mal einen Befreiungsschlag, mütterlicherseits steht ja schon alles was ich weiß im letzten Post, jetzt kommt der Vater dran. Günstig dabei ist, dass mein Opa in Orsingen als Landwirt nebenbei (ich vermute mal damals gabs noch gar keine professionellen Beamten, die Verwaltung wurde noch so einfach miterledigt) noch Ratsschreiber war und irgendwann ein studentischer Praktikant auftauchte, der den Stammbaum seiner Familie als Studienarbeit auswählte. Vielleicht war dieser auch leicht beeinflusst worden, könnte sein. Ich machs aber genau umgekehrt wie üblich (von jung nach alt), dann bleibt die Spannung größer wie weit das zurückgeht.

Die ganz jungen Daten hab ich noch nicht komplett, weil der Kontakt zu den Geschwistern grad nicht funktionieren darf, das werd ich irgendwann vervollständigen, die noch Lebendigen möchte ich auch erst vorher fragen.

Mein Vater hatte fünf Geschwister:

  1. Maria (Tante Marie) geb. 16.8.1911 in Orsingen
    Sterbedatum fehlt mir, aber in den 1980ern lebte sie noch, gestorben in Orsingen
  2. Karl geb. 16.11. 1912 in Orsingengest. 1943, gefallen in Stalingrad                       
  3. Elisabeth (Tante Lissel), geb. 15,7.1914 in Orsingen  Sterbedatum fehlt mir, müsste in den 1970ern gewesen sein, gest. in Orsingen
  4. Emil  geb. 11.6.1918 in Orsingen, gest. 15.8.1970 an Krebs in Singen (Krankenhaus) ?
  5. Bernhard (mein Vater) geb. 8.8.1920 in Orsingen, gest. 25.10.1995, bei Münchweiler, am gleichen Tag und Ort wie meine Mutter
  6. Ingeborg (Tante Inge) geb. 11.12.1925 in Orsingen, sie lebt noch, ihr Mann ist gerade vor ein paar Tagen gestorben

Die Großeltern waren:

  • Franz Gnirß, Landwirt, Gemeinde- und Stiftungsrat, geb. 19.9.1886 in Orsingen, Sterbedatum fehlt noch, aber ich kannte ihn bis ich ca so 6 Jahre alt war (~1968)
  • Johanna Fritschi, geb. 28.4.1887, sie ist ein, zwei Jahren vorm Opa gestorben.

Die Geschwister vom Opa:

  1. Rosa, geb. 1.9.1880, verheiratet am 27.5.1909 mit Anton Schatz, Wahlwies
  2. Wilhelm, geb. 19.6.1882, gest. 17.4.1889 (nur 7 Jahre alt)
  3. Anna, geb. 25.7.1883, gest. 18.10.1889 (nur 6 Jahre alt)
  4. Sophia, geb. 4.4.1885, verheiratet am 3.10.1910 in Einsiedeln (? kann man schlecht lesen) mit Karl Schatz, Wahlwies
  5. Franz geb. 19.9.1886, verheiratet 22.11.1910 mit Johanna Fritschi, hier (Orsingen)
  6. Johann, geb. 10.1.1890, verh. 6.5.1920 mit Rosa Fritschi, hier

Die Urgroßeltern waren:

  • Karl Gnirs, geb. 26.10.1843, verh. 27.10.1879, gest. 18.3.1896 in Orsingen als  Ratsschreiber und Landwirt
  • Maria Fritschi, geb. 6.9.1849, gest. 11.7.1907

Seine Geschwister:

  1. Karl, geb. 26.10.1843, heiratet 27.10.1879,  gestorben 18.11.1876 in Orsingen als Ratschreiber
  2. Johann, geb. 17.7.1844, gest. 25.10.1925 in Konstanz
  3. Bernhard, geb. 21.6.1846, gest. 6.7.1846 (nur 2 Wochenn alt)
  4. Soraphine, geb. 3.9.1847, 1.Ehe Bernhard Stemmer, 2. Ehe Anton Weichele, gest. 21.3.1900
  5. Xaveria, geb. 3.7.1848, verh. Daniel Lattner, gest. 2.5.1925
  6. Sigmund, geb. 8.4.1850, gest. 29.4.1850 (drei Wochen alt)
  7. Rosa, geb. 17.8.1858, 1.Ehe Wilhelm Weber, 2.Ehe Fridolin Stemmer, gest. 15.11.1927
  8. Ferdinand, geb 6.10.1852, gest. 19.10.1852 (2 Wochen alt)
  9. Regina, geb. 24.8.1854, gest. 11.9.1854 (2 Wochen alt)
  10. Anton, geb 15.6.1856, gest. 2.7.1856 (2 Wochen alt) 
  11. Theodora, geb 24.10.1857, verh. Friedrich Müller in Eigeltingen, gest.?
  12. Maria, geb 6.4.1861, verh. mit Johann Keller, gest. 5.5.1909


Die Ur2großeltern waren:

  • Simon Gnirs*, geb. 30.5.1815 in Emmingen a/Egg, verh. 28.2.1843, gest. 23.10.1896 in Orsingen als Landwirt und Waldhüter
    "*wanderte von Emmingen nach Orsingen aus" (steht so am Rand)
  • Maria von Briel, geb. 20.3.1817 in Orsingen, gest. 20.7.1881

Die Ur3großeltern, über Geschwister von ihm steht nichts im Stammbaum:

  • Damian Gnirs, geb. 26.9.1779
  • Eva Maria Sudlor, geb. 1782

Die Ur4großeltern:

  • Johannes Michael Gnirs, geb. 27.9.1749
  • Caecilia Gnirs, (erhielten Disp...kann ich nicht lesen)

Die Ur5großeltern:

  • Michael Gnirs, geb. 25.9.1727
  • Maria Agathe Gasmarin

Seine Geschwisterfolge:

  1. Barbara, geb. 16.8.1726
  2. Michael, geb. 25.9.1727

Die Ur6großeltern:

  • Simon Gnirs, geb. 13.10.1680
  • Anna Gnirsin

Seine Geschwister:

  1. Johannes, geb. 20.2.1661, gest. im selben Monat
  2. Magdalene, geb. 22.10.1665
  3. Mathäus, geb. 22.2.1667
  4. Michael, geb. 22.10.1670
  5. Johannes, geb. 7.7.1674
  6. Otto oder Ottilie, geb. 28.2.1676
  7. Simon, geb. 13.10.1680

Die Ur7großeltern:

  • Jörg Gnirs, geb. November 1639
  • Magdalena Fadin


Die Ur8großeltern:

  • Martinus Gnirs, geb ?, verheiratet am 18.1.1637
  • Anna Kreutzerin
Aufgeführter Bruder::

Johannes Gnirs, geb. 1601, verh. mit Ka..am 12.... (fehlt am Blattrand)


Die Ur9großeltern:


  • Petrus Gnirs, Carbonarius (Köhler), verheirateten sich Anno 1598
  • Anna Knifsin (unsicher ob das ein f sein soll)


Drunter steht noch:

Sämtliche verzeichneten Daten entstammen amtlichen Urkunden. Sie sind entnommen den Kirchenbüchern Emmingen ab/Egg und Orsingen.
Orsingen, den 29. August 1931
Alfred ..... (Unterschrift, kann ich nicht lesen)





Soweit geht die Doku auf den Blättern, und? Jetzt haben wir den Salat! Mein "Stammvater" (so nennt ihn der Praktikant im Randtext) hat sich natürlich mit regenerativen Energien beschäftigt. Ich hätte es ahnen können.

Zur Schreibweise des Namens hab ich eine lustige Geschichte: Bei der Ausstellung meines ersten Reisepasses hatte ich meinen Namen im Antrag richtig mit "ß" geschrieben, im Personalausweis war er aber schon mit Großbuchstaben und zwei "S" geschrieben. Die Beamtin akzeptierte das nicht, ich müsste irgendeine Originalkopie von der Geburtsurkunde besorgen. Und darauf war der Name dann in altdeutsch, mit einem "Strich-s" (im Unterschied zum "Ringel-s") und einem "z" dahinter, daher kommt wohl die Bezeichnung "sz" für das was ich immer als "scharfes s" bezeichne. Sie war jetzt nur wenig schlauer als vorher.

Wie man sieht ist aus dem einfachen "s" mal ein doppeltes geworden, der Randtext beschreibt auch dass der Name mal mit "K" geschrieben wurde. Seisdrum.

Dass die Wurzeln in Emmingen liegen müssten, konnte ich schon erraten als wir in den Ferien da mal durchfuhren. Bäcker, Metzger, Friseur, die hießen da laut Geschäftsschildern alle "Gnirß". Wie der Student im Randtext auch beschreibt ist es eine Besonderheit, dass die Kirchenbücher alle erhalten waren, weil diese Gegend vom 30-jährigen Krieg verschont blieb.

Was kann man eigentlich sagen, anhand solcher Daten? Die Vornamen weisen darauf hin, dass es sich um recht fromme Vorfahren handelte, aber sonst ist natürlich wenig überliefert. Selbst meine Großeltern kenne ich nur noch aus kindlicher Sicht. Leider hab ich mir vom Vater und seinen Geschwistern viel zuwenig über seine Eltern erzählen lassen.

Ein wichtiges Detail: Meine Oma hat wohl schon 33 über Hitler das Folgende gesagt: "Der bringt uns bloss de Krieg". Es sollte sich bitter bewahrheiten, sie hat dann ja auch einen Sohn in Stalingrad verloren. Auch der Mann meiner Tante Marie ist im Osten geblieben.

Ich hab mich bei Besuchen in diesem Teil der Verwandtschaft immer sehr willkommen und besonders wohl gefühlt, das liegt wohl an diesem alemannischen Menschenschlag. Als ich das letzte Mal zu Besuch war, meinte der Sohn meiner Cousine und Patin, es wäre nicht mehr so wie das mal war... aber während er mit mir sprach und dies sagte war er ständig herzlich am Winken und Grüßen, weil irgendwer aus dem Ort grad vorbeifuhr. Das war so.

Gruß Bernd Gnirß

PS: Nachdem ich geblickt hatte mit welcher Wucht man mein Leben sabotiert hat (insbesondere auch durch provozierte Schäden an den Häusern und am Interieur) war mir sofort klar, dass es meinen Cousin Karl, der das Elternhaus meines Vaters hat, genauso getroffen hat. Er kämpft auch schon ewig gegen diese braune, mütterlicherseits familiäre Scheiße, wahrscheinlich ohne dass er es weiß. Ich wusste ja selber lange nicht wo so etwas herkommen kann.

Da geht es darum Menschen auf allen Ebenen zu vernichten, finanziell, gesundheitlich und sozial. Wenn man zum Beispiel weiß, dass die sogar Unkraut (meistens Efeu-und Distelarten) auf das Grundstück bringen und die Pflanzen durch Dünger zum unnätürlich schnellen Wachstum bringen, dann erkennt man schnell dass wirklich alle perfiden Methoden genutzt werden.




PPS: Oben schrieb ich zum Thema Vorfahren "manche verstecken sie sogar". Tatsächlich hatten wir in Deutschland mit dem 3. Reich eine sehr extreme Zeit, in der sich sehr gut feststellen ließ was ein Mensch wirklich taugt. Leider hat man dieses Verstecken viel zu wenig beachtet. Die Sorte, die nicht offen zu ihrer Vergangenheit steht, ob sie gut oder schlecht war, war im letzeren Fall immer noch schädlich bis gefährlich.

Statt die Schande zu tilgen, indem man sie öffentlich macht,  wurde einfach weiter versteckt und wer zu stark dran rührte wurde unschädlich gemacht. An der Brutalität der Reaktionen erkennt man auch gut die Schwere der Last, die diese Menschen trotz Verstecken mit sich tragen, ein Leben lang !!

Wenn Elternteile in den letzten 70 Jahren früh gestorben sind, dann kann ich den Nachkommen nur dringend empfehlen einen Mord vor dem Hintergrund obiger Motive in Betracht zu ziehen. Ich denke dass über die Methoden in nächster Zeit noch viel rauskommen wird.

Derzeit wird viel aus Habgier gemeuchelt. Die sind brutal skrupellos und versiert bis hin zu illegalen Modifikationen auf dem Grundbuchämtern !!! Deswegen waren die auch so stinkig, dass die Griechen kein Katasteramt haben.

PPPS: Achso, nochwas: Mich haben sie wohl erfolgreich als "Faulenzer" angestrichen. Wer die Wahrheit wissen will, dem empfehl eine Auskunft beim Personalchef von Metz, Herrn Jehle in Karlsruhe. Dort habe ich die längste Zeit meines Berufslebens verbracht.

Ich hoffe auch, sie lassen mich bald wieder arbeiten, ich hätte in meinem Fach, der Sicherheitstechnik, noch eine besonders gute Edie einzubringen.

Donnerstag, 25. Juni 2015

Sippenhaftes




Hallo Herr Schmidt,

viele werden sich vielleicht für Hintergründe interessieren, die so Einiges erklären. Zum Beispiel wie mein Vater vom Bodensee in die Pfalz kam. Er hatte vorm Krieg in Konstanz schon eine Ausbildung zum Bäcker gemacht, und als er '46 heimkam war seine Jugend fast vorbei, er war 26 Jahre alt.

Ich weiß nicht ob die Idee von seinen Eltern oder von ihm selbst stammte, aber er bewarb sich auf eine Heiratsanzeige mit Bäckereianhang, so eine Art frühes Internetdating. Diese Sachen wissen wir Kinder nur von Tanten, die Eltern haben das selber nie erzählt, ging uns ja auch nix an. Das erste Treffen fand wohl in Baden-Baden (da gibt es irgendeine Verwandtschaft, die ich nicht kenne) statt und man kam wohl überein dass er mal zum Probearbeiten nach Eppenbrunn kommen soll.

Die Tante, die das erzählte, berichtete auch dass sie in dieser Zeit mal mit ihm telefoniert hatte und die Auskunft kam: "...die Mutter itte, aber s' Maidle würd ihm schon ganz gut gfalle..." Das war meine Mutter. Während der Nazizeit hatte sich ihre Mutter von ihrem Vater getrennt und hat einen anderen Mann geheiratet, so hatte sie auch zwei jüngere Stiefbrüder und deren Mutter, die Oma, wollte jetzt wohl Ersatz-Vater, Bäcker und Ehemann in Einem gewinnen.

Weil man so gar nichts über diesen anderen Mann hörte, bekam ich irgendwann den Verdacht dass es sich da um jemanden handelte, der in die SS-Verbrechen verstrickt war. Anhand des Namens hab ich via Internet mal in der Pirmasenser Region gesucht, bin aber nicht fündig geworden. Da sie in der Kriegszeit mal nach Mainfranken evakuiert waren, war das noch eine Adresse. Vermutungsgemäß bin ich bei dem rausgekommen, es besteht auch eine gewisse Ähnlichkeit. Aber es ist noch reine Spekulation. Was mein Vater damals blickte, ist mir völlig unklar. Ich vermute, wie es den meisten Engelchen ginge, wurde ihm nicht klar in welche heuchlerische Abgründe er sich begeben hatte. Damit ist nicht meine Mutter gemeint, sie war ein Engelchen und wurde von meinem Vater aus einer irdischen Hölle befreit.

Wenn es stimmt, dann hat mein Bruder seine ersten zehn Jahre mit den Nachkömmlingen eines SS-Verbrechers verbracht, und vermutlich hat zuviel abgefärbt, wie ich neuerdings entdecken musste. Sein Verhältnis zu unserem Vater war schon in seiner Lehrzeit (zuhause) völlig zerrüttet. Ab einem gewissen Zeitpunkt nannte mein Vater ihn nur noch "de Anner", er hat aber wahrscheinlich von seinem Treiben in dieser Zeit, wie ich auch, nichts mitbekommen.

Ich habe erst jetzt und auch erst so nach und nach entdeckt, wie mein Leben systematisch sabotiert wurde: Fast ausnahmslos alle meine "Freunde" wurden immer gleich in dieses neue, braune Geheimspiel eingeweiht, ohne dass ich irgendeine Ahnung hatte. An so gut wie jeder Lebensstation war ich immer unter Beobachtung. Meine Umgebung spielte das mit, die fanden das wahrscheinlich ganz lustig. Die meisten hab ich durch Instinkt auch auf Distanz gehalten, einige wenige davon waren auch ganz ok, konnten mir aber aufgrund ihres Schweigegelübdes auch nicht Bescheid sagen. Die haben natürlich aus ihrer Einzel-Perspektive die Hintergründe und dass Ausmaß selber nicht gesehen.

Den ersten Tipp konnte ich so rekonstruieren: In der 9. hatte ich mal einen Musiklehrer (er gab noch Latein) names Bombisch (Spitzname an der Schule, wie der richtig hieß weiß ich gar nicht mehr). Er war ein begnadeter Organist, obwohl er mit seiner rundlichen Figur recht kurze Finger hatte und erst recht obwohl er mit Gott und Kirche sonst gar nix am Hut hatte. Er war ledig, oft schlampig angezogen, in unserer Abi-Modeshow war er das Model mit Spinat und Schokoflecken auf dem Poloshirt.
Irgendwann nahm er mir während einer Prüfung völlig unbegründet mein Papier weg, und meinte ich hätte gespickt (ich hab instinktiv nicht mal lange diskutiert). Meinem Bruder, bei dem er gern und regelmäßig in seiner damaligen Café-Gaststätte saß, erzählte er (laut meines Bruders), daß er dem Gnirß einfach auch mal gern eine Sechs verpassen wollte. Ich hatte mit dem Mann vorher und nachher keine Konflikte aber mein Bruder tröstete mich hinterher ganz scheinheilig, ich solle das nicht so ernst nehmen. Eh klar, aber warum kannte er diese Story und war überhaupt ein Thema für ihn?  Er hat sich auffällig wenig für mich interessiert, aber da war der erste deutliche Hinweis dass er meinen Werdegang hinter meinem Rücken gaaaanz genau beobachtete.

Dann wurde es härter: Im Matheabitur hatte man mir (ich bin heute ganz sicher) bis zu einer Toilettenpause nach zwei Drittel der Zeit die Aufgabenstellung ausgetauscht.

Internes: Die hatten nur ein Minus in ein Plus ausgetauscht, aber anstatt dass sich die Terme kürzen ließen wurden sie von Ableitung zu Ableitung immer größer. Das Übertragen der Aufgabenstellung aufs Arbeitsblatt, wo der Fehler passiert sein sollte, hatte ich schon früh als kritischen Prozess erkannt und immer dreimal kontrolliert. Diese Fehlerursache schließe ich deshalb aus. Nach der Erkenntnis der Ursache rettete ich was zu retten war, ich vermute so schnell hat auf dieser Erde noch niemand ein komplette Kurvendiskussion gerechnet. 

Unser eigentlicher Lehrer (Holzer) hätte dieses Spiel nicht mitgespielt, aber das war wohl sein Todesurteil. Er starb noch kurz vorm Abi ganz schnell an Krebs. Mein Schnitt war nicht das Problem, ich hatte viel Luft nach oben. Ich hätte nur gern meine Schwester mit 1,6 geschlagen und war ganz prima auf Kurs. Es wurde dann nur eine 1,8. Hier bin ich jetzt mal ein richtiger Angeber, das muss auch mal sein, mitten in dieser wahnsinnigen Tragödie für so viele Menschen in meiner Umgebung. Es ist einfach nicht zu fassen und vor allem nicht zu ahnen, zu was Menschen aus Geltungssucht fähig sind.

Im Grundstudium hatte man mir mal massenweise Punkte geklaut, das hab ich aber in der Klausureinsicht gefunden (ich war durchgefallen und wusste gleich dass das nicht sein kann). Das war an dem Institut mit dem Vornamen Adolf. Was sonst noch alles lief, kann ich natürlich selber nur schwer entdecken (z.B. viel Ablenkung und schlechte Tipps von ganz bestimmten Kommilitonen).

Bei der Diplomarbeit waren auch Hürden eingebaut, angefangen, mit der Erfahrung die ich heute habe leicht durchschaubar, mit einer Totgeburt als Aufgabenstellung. Der Hammer war dann dass ich in dieser Zeit disconnected wurde, ohne zu wissen was das ist (alle "Freunde" und Bekannte ziehen sich auf einen Schlag von einem zurück). Das Institut war sehr entgegenkommend und hat mir trotz verspäteter Abgabe eine 4.0 spendiert (die schlechtmöglichste Note mit der man bestehen kann), so daß wenigstens mein Diplom in der Tasche war. Das aber kostete wohl meinem Professor sein Leben, verräterisch war sein Todestag: Mein Geburtstag.

Der Ruf in die Firma des Onkels kam nach dem Zivildienst, aber ich wollte gerade den Berufsstart auf keinen Fall durch Beziehungen erreichen. Ich hab auch runde neun Monate Stelle gesucht, ich führte es auf meine 4 in der Diplomarbeit zurück. Ob da jemand Türen zugehalten hat, weiß ich nicht. Nach einem halben Jahr als Leiharbeiter in Speyer hätte mich diese Firma sehr gern übernommen, in der Zwischenzeit hatten sie sich in KA bei Metz (Onkelfirma) übers Arbeitsamt meine Unterlagen besorgt und luden mich ohne meine Bewerbung einfach ein. Anschauen kann man ja mal, dachte ich, meine damalige Partnerin (sie war auch Teilnehmerin an dem braunen Geheimspiel) hat mich auch sehr, sehr subtil bearbeitet und ich ging in die Falle*.

Mich hat gewundert, dass die Verwandtschaftsbeziehung keiner wissen durfte und so bin auch ich zu dieser ekligen Geheimtuerei gekommen. Mein direkter Vorgesetzter wusste Bescheid, alles Andere wäre ich an dieser Stelle für mich nicht gegangen. Ob dieser mir meine volle Loyalität jemals ganz abgekauft hat, weiß ich gar nicht.

Apropos Loyalität: Man hat mich auffällig häufig durch irgendwelche blöden Zufälle (Auto springt nicht an etc.) immer wieder (mind. 5 Fälle kann ich rekonstruieren) in Situationen gebracht, dass die Freundinnen von Freunden, "Freunden" oder guten Bekannten bei mir allein übernachten mussten. Meist wurden dazu die Beziehungen auch irgendwie schwierig oder schon beendet erklärt. In einem Fall wusste ich sogar dass sie vorher im Allein-Urlaub einen Anderen hatte (der hieß Bernd !!), da wärs auch fast schiefgegangen. (Käps, deine braunen Freunde haben Deine Beziehung für dieses Spiel spendiert). Ein ekliges Spiel. Für mich kam es niemals !!! in Frage eine Frau anzufassen, die in einer Beziehung steckt.

Nach dem ersten Durchblick dachte ich lange Zeit eigentlich, dass meine Hürden nur auf das Konto des Onkels gingen, das Ausmaß das mein Bruder zu verantworten hat, habe ich erst vor ein paar Wochen voll durchschaut. Diese Teufel können sich brutal gut verstecken. Ich dachte ich hätte mit ihm keine größeren Schwierigkeiten, eben ein Kontakt mit relativ viel Abstand, dass er scheinbar schon ewig den Haß auf seinen Vater an mir auslebt, hätte ich viel früher erkennen müssen. Völlig durchgeknallt ist er, als er meinen materiellen Status als Ingenieur geblickt hat, dann wurde es zum ersten Mal körperlich (doppelter Wirbelsäulenbruch und totale Sabotage im Berufsleben, sogar schon Gifte am Arbeitsplatz).

Gottseidank hat er den Erfolg meines Blogs als Letzter kapiert, sonst wäre es schon vorher eskaliert. Zur Zeit schneiden sie mir den Schniedel komplett ab, das würde auch zu ihm passen. Außerdem sollte ich diese Woche, ferngesteuert beeinflusst, den Spreng und Raab via Twitter beleidigen, das sind die aufwendigen Ablenkungsmanöver dazu. Passt auch. Er määnt wohl er isch schlau...

Seltsam, unser Vater trug solange ich denken kann immer warnend den Spruch "Aus Neid geschah der erste Mord" zwar sporadisch, aber regelmäßig auf den Lippen.

Gruß Bernd Gnirß

PS: Ich hab mittlerweile sogar den Verdacht, dass er die Tochter meiner Cousine per Verkehrsunfall töten ließ. Wir waren dort immer als Kinder einmal im Jahr im Urlaub einquartiert, wir mochten uns schon ewig arg gern. Zu Beginn meines Studium hab ich sie ein paar Jahre nicht mehr gesehen (sie war nach ihrem Abi auch ein Jahr als Aupair in Paris) und an der Hochzeit meines Bruder hab ich zum ersten Mal mit ihr getanzt. Ich dachte damals noch, dass wir verwandt sind, aber sie wusste wohl schon vor mir dass das mehr war. Als sie in ihrem 1. oder 2. Semester auf der Heimfahrt von Berlin an den Bodensee, kurz vor ihrem Geburtstag, bei mir in Karlsruhe zu einem Kurzbesuch vorbeikam, war sie ein paar Tage später tot. Mit 21 jungen Jahren.

Außerdem ist noch auffällig, dass es in der Verwandtschaft meines Vaters am Bodensee zuviele Sterbefälle mit Krebs und Verkehrsunfällen gab.

Auch das Attentat auf den Sohn meiner Schwester in Berlin steck ich in diese Kiste, er wurde (fast sichtbar vorsätzlich) vom Auto überrollt.

Er sorgte dafür dass ich ohne es zu wissen Tod und Krankheiten in meinem Gepäck hatte, die Menschen müssen vor mir flüchten wie vor einem Aussätzigen. Bringt ihm das was? Ich verstehe es nicht. Vllt hat er diesen Tipp zu spät erhalten.

PPS: Nochmal zur Warnung an das Umfeld. Zur Zeit ist es wohl schon tödlich von mir zu reden. Das erklärt auch dieses absolute Schweigen, obwohl mittlerweile jeder von der Tragödie weiß.

Ich vermute auch, dass James Last deswegen so plötzlich gestorben ist. Irgendwer hatte die Idee ein Idol seiner Jugend für mich anzuheuern und das ging schief.

PPPS: Fiel mir grad noch auf, die Thematik Pädophilie, mit der ich niemals nullkommanix zu tun hatte, kam wohl auch so in mein Leben. Wie kann man besser einen Mann vernichten, als wenn man ihm sowas anhängt.

P4S: Hat jemand Zweifel dass der "Himmel mit seinen Vögeln" (Zitat Jesus) bei uns eingreift? Dem emfehl ich die Leküre von The Raven. Ich freu mich auf die Zeit ohne Teufel. Mir reichts langsam.

Ich bin mal gespannt ob es wirklich mein Onkel war oder sogar schon mein Bruder, der mein Schwesterchen Inge im Kindsbett ermordet hat. Das geht ja heutzutage mit Brainreading ganz leicht rauszufinden. Dieses erbärmliche Gehabe der Nürnberger Prozesse wird gottseidank üble Vergangeheit sein.

P5S: Ich hab gestern vermutungsgemäß erfahren, dass der Tochter eines früheren Freundes, ein junges Mädchen, eine Jugenddemenz verpaßt wurde. Ich hab dann oben mal testweise meinen Abischnitt raushängen lassen, und prompt waren sie heute besonders eifrig mit dem Nervengas über Abgase, sogar volle Kanne ins Haus rein. Was soll dieser Neid wenn jemand seinen Verstand für Vernünftiges benutzt. Die sind doch selber Schuld wenn sie ihren Kopf nur mit Hinterfotzigkeiten beschäftigen.

Für die Schule würde ich jedem empfehlen gute Leistungen lieber nicht vorzuzeigen.

Das ist immer das gleiche Schema, wie bei Michael Schumacher: Erst legen sie Bremsklötze an und wenn das nicht reicht zerschlagen sie sogar die Birne. Ich weiß nicht wie man sich da freuen kann, wenn man dann vorne fährt.

P6S: Jetzt haben sie mir mit Strahlung den Schniedel wohl ganz abgeschnitten. Dann haben eben die, die diesen Terror befehligen, diese Nudel im Gesicht, wie bei Loriot. Sie merken es aber nicht und gehen weiter ganz nobel aus.

P7S: Vllt hat es jemand gemerkt, in Familiensaga fehlt noch jemand. Mein Opa. Ich wußte von ihm fast gar nichts, bis er so ca. 1980 mal im Laden bei der Mutter verbeikam (ihr Mädchenname war Schütz). Ich war nicht dabei, aber mit so irgendwas wie "Du hasch mich frieher nit gebraucht, dann brauchsch mich jetzt a nimmeh" wurde er wieder weggeschickt. Er lebte wohl ganz in der Nähe in Hinterweidenthal.

Gerade aus Hinterweidenthal stammte ein zufälliger Zeuge der mir letzten Minuten des Vater mal am Telefon schön erzählt hat, er wirkte auch noch recht geschockt weil er diesen doppelten Sterbefall miterlebt hatte. Ich würd nicht drauf wetten dass es da keine Verbindungen gibt, mein Leben ist zu sonderbar.

P8S: Gerade haben sie mir wieder etwas in die Birne eingespielt, ich döse dann meistens mitten am Tag oder Abend für ca. 5 Minuten fast, aber nicht ganz weg. Ich seh aber normal nicht welche Bilder sie einspielen, höchstens ganz diffus und kurz mal was. Eben hab ich die mit Draht zugebundene Scheide eines Mädchens erkennen können. Das ist das was ich hier schon erklärte, dass da durchs Unterschieben Beweise fingiert werden. So soll wohl der wieder Nachweis der Pädophilie erbracht werden (nebenbei, ich bin da völlig immun: auf sexuelle Gedanken komm ...oder jetzt wohl besser kam ...ich bei einer nackten Frau nur wenn ich auch einen ordentlichen Busen sehe). Allein anhand des Bildes erkennt man die Widerwärtigkeit der Typen, die solche "Waffen" in Händen halten.

P9S: Vielleicht wurdern sich viele dass die Polizei nicht involviert ist. Das erste Mal waren sie es, als sie mir die Wirbelsäule brachen ohne dass jemals etwas verfolgt wurde (ich hatte damals meine in Herrenalb erstattete Anzeige zwar kurz danach zurückgezogen, aber die Staatsanwaltschaft hat mich dazu nie befragt).

Danach versuchte ich immer etwas Nachweisbares zu finden, und nachdem ich in der Kellerwand Höhlräume fand dachte ich, das könnte ausreichend sein. Die Beiden haben sich das gar nicht angeschaut oder vielleicht besser durften sich das nicht anschauen, einer Beamten empfahl mir meinen Bruder anzurufen. Eben.

Apropos, hab ich heut gelesen: Bei Polizei gibt es überdurchschnittlich viele Selbstmorde. Ist klar, wer normalerweise zur Polizei geht ist eine gerechte Seele und erträgt diese Schweinereien noch weniger als der Ottonormal.

P10S(01.07.2015): Heute haben sie mich wohl zum Arzt gelotst, weil sie selber sehen wollten, was "Schniedel abschneiden" heisst. Natürlich nicht mit der Schere wie beim Struwwelpeter: Erst wird die Libido im Kopf allmählich wegprogrammiert, so daß man bei der Ejakulation keinen Orgasmus mehr verspürt.

Die totale Genitalverstümmelung war dann die Nerven in den Schwellkörpern abzuschießen, so daß keine Erektion und Ejakulation mehr möglich ist. Das haben sie bei meinen Armmuskeln auch zum großen Teil getan, ich hab mittlerweile weniger Kraft als ein Mädchen (ein Gurkenglas kann ich manchmal nur mit Werkzeug öffnen). Man kennt es doch, ich glaube nicht dass Bradley Manning freiwillig zu Chelsea wurde.

Letzen Sommer haben sie mir z.B. auch nach dem Grillen die Geschacks- empfindungen so gezielt wegprogrammiert, daß das Grillgut beim zweiten Mal nach gar nix mehr schmeckte. War so.

Nach deutlichen Hinweisen war das mit dem Herrn Babbich wohl auch totaler Volltreffer, nach meinem vagen Kenntnisstand wohnt er in Barbelroth, da bin ich aber nicht sicher.

P11S(01.07.2015): Das hier hab ich gestern beim Stichwort "Lungenriss" in einem NSU-Bericht geblickt: Auf meinen langjährigen Vorgesetzten bei Metz hat man garantiert auch einen Mordanschlag, als Unfall getarnt, verübt. Wir hatten, im Rahmen eines Projekts, zusammen die Firma OHB in Bremen besucht. Bei der Abreise standen wir vorm Tor neben einer Straßenbahnlinie, die an dieser Stelle auf Gras verlief und die Bahn kaum zu hören war. Wir warteten auf ein Taxi.

Ich sah das Taxi nicht kommen, er sah die Straßenbahn in voller Fahrt nicht kommen, ich hörte deshalb ihm nicht zu, er hörte deshalb mir nicht zu. Im entscheidenden Moment machte er plötzlich einen großen Schritt um mich zu umrunden (das Taxi war angekommen) und er landete an der gottseidank nur schrägen Front der Bahn.

Ich vermute das Geschehen war inszeniert und er war auch schon ferngesteuert. Der Anschlag galt ihm körperlich und mir psychisch. Er war aufgrund der Verletzungen in Todesgefahr, das ist nicht meine Einschätzung sondern die von Ärzten.

Das erlebt man nicht alle Tage, dass man seinen Chef  in 1 Meter Höhe ungefähr 3,5 Meter weit durch die Luft fliegen sieht, seinen Alukoffer hielt er dabei tapfer fest. Ich darf es heute auch nur so spaßig beschreiben, weil er meines Wissen wieder ganz gesund wurde.

Es klingt für Nichteingeweihte zu unglaublich, aber ich habe solche gut getimten Inszenierungen mit mehreren Teilnehmern in harmloseren Fällen öfters erlebt. Er war in der Besprechung vorher auch mal kurz eingenickt (vielleicht wurde er sogar in diesem Moment programmiert). Ich kannte das von ihm gar nicht, ich dachte er mimt das und will die Reaktion der Teilnehmer abtesten. So wie hier.

Am nächsten Tag hat mich ein Vertriebsmitarbeiter im Stil des schwarzen Humors gefragt, ob ich meinen Chef aus dem Weg räumen wollte, aber die Leute kannten meine Loyalität und das hat mir ernsthaft niemand zugetraut. Ich hatte mich noch gewundert, dass die Sanitäter mich nicht ins Krankenhaus mitfahren ließen obwohl ich beteuerte dass wir uns ewig kennen. Das sollte dieses Gschmäckle verstärken.

Dieser Fall riecht aber nicht nach Bruder oder Onkel, die hätten einschätzen können dass das nicht funktioniert. Da gibts noch einen Typen (aus Heilbronn wenn ich es richtig weiß), der dem Onkel wohl öfters, wie so eine Katze, tote Mäuse anschleift. Mein Selbstmord war für den 5.April (Geburtstag des Onkels) und am Tag davor und danach ist jeweils einer der NSU-Morde passiert. Dieser Typ hatte auch einige Zeit in der Firma gearbeitet und zu seinem Gebahren würde das voll passen.

P12S(02.07.2015): Alle denken man geht zum Neurologen und danach ist alles gut. Bei mir wurds danach erst richtig hart. Das kann am besten Herr Dr. Grimm bezeugen. Isso.

P13S(04.07.2015): Gestern mittag hatten sie mir wieder etwas in die Birne programmiert (ich weiß nicht was), aber anschließend hatte ich hier etwas fabriziert, das unseren derzeitigen Innenminister kritisierte. Ich vermute dass er der Erste ist, der selber in diesen Saustall von Geheimdiensten reingeschaut hat und diese jetzt ihre Mittel nutzen um sich zu wehren. Diese Woche ist da irgendwas passiert.

Freitag, 19. Juni 2015

Falsche Propheten




Hallo Frau Wolfgramm,

irgendwie hab ich am Rande mitgekriegt, dass sich in den USA dieser Elon Musk mit seiner E-Mobilität als Lösung der Energieprobleme verkauft.

Wer klärt diesen Mann auf? E-Mobilität hat mit der Energiewende soviel zu tun wie der Klapperstorch mit dem Kinderkriegen. #Isso.

Ich hab ja alles schon mal ausführlich hier und hier erklärt, aber scheinbar hat er es nicht verstanden. Ich versuchs nochmal für Dummies: Der Einzige, der Energie erzeugen kann, ist Einstein. Seine Formel

                                                      E=m*c²

findet entweder auf Erden im Kernkraftwerk, oder auf der Sonne als Kernfusion statt (Die Gezeiten des Mondes und die Erdwärme vergess ich jetzt der Einfachheit halber mal).

Alles Andere sind nur Energiespeicher oder Energiewandler. Kohle, Erdöl und Erdgas sind auch nur gespeicherte Sonnenenergie von Pflanzen, die früher mal wuchsen und die in fossile Brennstoffe umgewandelt wurden. Wind ist nur Sonnenenergie die von der Atmosphäre in Luftsströmungen umgewandelt wird. Wasserkraft ist Sonnenenergie über verdampftes und geregnetes Wasser. Holz ist Sonnenenergie die bei der Photosynthese gespeichert wird.

Batterien in den E-Autos sind auch nur Speicher, die Energie, die da reinkommt stammt meist aus der Steckdose. Das ist die Energiequelle für Menschen, die den Überblick verloren haben.

Ich hatte mir damals extra die Mühe gemacht und selber ein Bildchen gemalt:




Ob man die Energie der Solarmodule dann in eine Batterie als Speicher lädt, oder die stoffliche Speicherung im synthetischen Sprit (Gas, Benzin, Diesel) nutzt, ist gehopst wie gedopst. Das ist nur eine Frage der Wirkungsgrade bei der Energiewandlung.


Noch mal ganz deutlich: Ein E-Auto speichert seine Energie in kWh, ein herkömmliches Auto in Liter. Beides sind physikalisch nur Energiespeicher und man kann das ganz leicht umrechnen. Hab ich auch mal gemacht (draufklicken dann wirds groß):





Ein bißchen hab ich Foul gespielt in der Tabelle, bei der Umrechnung hab ich die Realität beim Strom aus der Steckdose berücksichtigt, er stammt aus Kraftwerken mit durchschnittlich 33% Wirkungsgrad, deswegen steckt der Faktor 3 drin.

Solche Typen wie der Musk wissen nicht von was sie reden, machen die Leute wirr und stehen damit nur im Weg. Die Sorte kenn ich aus meiner Berufszeit zur Genüge. Klar ist die Konkurrenz des Elektromotors zum Verbrennungsmotor für mich als Techniker auch interessant, aber mit der Energiewende hat das nix zu tun. Mal sehen ob sich Buben Autos verkaufen lassen, die nicht ordentlich Brumm-Brumm machen. Ich kanns mir noch nicht so recht vorstellen.


Gruß Bernd Gnirß

PS: Die ganze Energieproblematik eignet sich prima um die Sorte auszusortieren, denen man besser das Mikrofon wegnimmt und dafür eine Haarbürste gibt. Vor allem denen, die über Leben und Tod des ganzen Planeten entscheiden, aber auch denen die über Leben und Tod von einzelnen Menschen richten.

Das geht sogar runter bis zu Frau Struwwelich und Herr Babbich.

Nebenbei: Bei mir wird auch immer noch mit Gift und Radioaktivität rumgespritzt.


PPS: Oh, ich hätt grad einen Thetan erschlagen... sind das doch die mit den Fleißbienchen, ich kenn mich da nicht so aus? Selber schuld, wenn die so blöd im Weg rumstehen. Ich kann nur gradaus, isso.


P3S(30.6.2015): Dieser Post hat auch noch mal einen besonderen Drive verursacht. Ich hab mich erst gewundert, woher das jetzt kommt, ich erklär das doch schon seit Jahren?

Heute kam es mir:  Wenn es ums Kinderkriegen geht, da schauen die Mädels lieber mal selber nach was die Männer so treiben, und dabei haben sie jetzt ganz nebenbei den Einstein kapiert. Sie haben es ja normal nicht so wirklich mit Physik, aber wenn man es mit Babys erklärt dann kommt die Botschaft an.

Diese massiven Folgen beweisen wohl eindeutig dass die Frauen die heimlichen Chefs sind. Oder anders rum, ohne sie gehts nicht richtig vorwärts.

Mittwoch, 17. Juni 2015

Schneller als sein Schatten




Hallo Frau Waldvogel,

wer kennt das nicht aus Western, der Held und Bösewicht treffen sich zum Duell, oft wird es High Noon genannt, weil es für Mittags um 12 terminiert ist.

Scheinbar war dieses Duell für letzte Woche am 12. Juni vorbereitet. Aber der Held hat vorher die Snipers auf den Dächern entdeckt.

Nun, wer auf Mysterien abfährt kann sich wundern: Ich bin am 18. geboren, am 18. zur Kommunion gegangen und am 18. gefirmt worden. Die Taufe weiß ich noch nicht, aber der Sonntag vier Wochen nach meiner Geburt war auch der Achtzehnte, wenn ich es richtig nachvollzogen hab.

Was will mir mein Chef damit sagen? Ich kenne dieses Symbol nur für Adolf Hitler. Die Geheimnazis chiffrieren ihren Botschaften gern anhand des Alphabets, dort steht die 1 für A, die 8 für H, und das soll das Kürzel AH=Adolf Hitler ergeben (ähnlich 88 für HH= Heil Hitler).

Morgen ist wieder der Achtzehnte. Könnte es sein, dass morgen High Noon ist? Mal sehen.

Gruß Bernd Gnirß

PS: Keine Sorge, die Comics gehen immer gut aus. Und die Bösewichter werden auf einem Balken, geteert und gefedert, durch die Stadt getragen.

PPS: Ich hab auch Einstein auf meiner Seite, mit seiner Krümmung des Raums sorgt er dafür dass alle Kugeln vorbeifliegen. Isso.

PPPS(19.06.2015): Ulkig, dass der Tag auch noch mit dem Jahrestag von Abbas-ESC-Gewinn zusammenfiel (das wäre gestern gewesen, meinte jemand auf Twitter). Mit Waterloo, wohlgemerkt. Für alles Weitere befragen sie eine Geschichtsprofessor.

Sonntag, 7. Juni 2015

Komplimente kann man nie genug haben




Hallo Herr Deichkind,

ich hab grad ihre Show bei Rock am Ring (#RaR2015) mit dem oben abgebildeten Equipment verfolgt. Ich muss Ihnen sagen, was bei mir immer noch ankam war


           Die Perfektion der Kunst in gleich mehreren Bereichen


Nicht mehr, und vor allem nicht weniger. Ich kann mir gar nicht ausmalen, was sie da ganz vorne reingespult, sagt man glaub ich, haben. Respekt.

Gruß Bernd Gnirß

PS: Wieviel extrem-kreative Köpfe braucht eigentlich für sowas, und sind die teuer?

PPS: Mein Prof hatte auch das älteste und kleinste Equipment an seinem Institut. Er hatte für die Regelungstechnik völlig neue Beschreibungsmethoden entwickelt (Zustandsraum), die dann auch erst mit den aufkommenden Rechnern zu gebrauchen waren, trotzdem hat er die Computerwelt ganz absichtlich nicht so stark gefördert.

Er meinte, seine Studenten würden dann anfangen zu probieren anstatt strukturell zu denken.

PPPS: Diesen Post möchte ich mal all den vielen Musikanten und Musikantinnen !! widmen, die den Menschen soviel Kraft spenden können und mir soviel Kraft gegeben haben. Die Blasmusik wird dabei voll unterschätzt. #isso Hericho??? War da was?? Und außerdem noch: Soul heisst übersetzt Seele...hört man eigentlich sofort wenn man die Temptations mal hört...hört...hört...

P4S: In der Offenbarung des Johannes kommt, wenn ich mich recht erinnere, der Teufel für alle Ewigkeit in ein Faß. Vielleicht war das in der Show von Deichkind ja schon dieses Fass. Das wär ein echter Knüller. #nurmalso

P5S: Zur Überschrift ...aber man braucht sie nicht, wenn man sich seiner Sache sicher ist. Das strengste Urteil vor sich selber spricht man selber. Das ist so. Deswegen ist die Selbstachtung so wichtig.

P6S: Wunderschöne Komplimente? Da gibt es einige, z.B.  "I wish I knew you before" oder "How wonderful life is while you're in the world"





Freitag, 5. Juni 2015

Dont drink and drive

Manchmal sind Leitplanken nützlich




Hallo Herr Schmidt


an den Reaktionen im Netz kann ich beobachten, dass nach dem gestrigen Post einige deutlich besser verstanden haben, worum es bei der Energiewende geht (leider blicken es unsere Regierungschefs immer als Letzte, isso). Ich könnte jetzt ein paar Wochen warten und das ganze Gezeter über das Wie amüsiert betrachten, aber dafür ist die Sache zu ernst.

In den letzten Wochen kam ja immerhin schonmal ein Vorschlag von Gabriel, dass die Braunkohlekraftwerke 22 Tonnen CO2 stilllegen sollen. An dem Beispiel kann man gut verfolgen, wie anschließend ein Riesenhickhack losging, zum größten Teil geht es im politischen Bereich bei diesen Streitereien auch immer um Macht und gar nicht so sehr um die Sache. Alle Lobbys schicken ihre Krieger ins Rennen, um möglichst viel für die eigene Klientel rauszuschlagen.

Der Ablauf ist oft ähnlich, irgendein Referent mit mehr oder weniger Überblick hat tief unten in der Galeere, oder für nachher besser gesagt, hinten auf der Rückbank, eine Zahl ausgerechnet, und die wird dann eben mal vor die Meute geworfen.

Fast immer sind es irgendwelche festen Grenz- oder Zielwerte (Mindestlohn, Mietpreisbremse, uväm) um die man sich da eeewig kappelt. Das ist diese Politikform mit Leitplanken-Technik, ähnlich agiert man bei der Energiewende, da wimmelt es nur so von Zahlen (80% bis 2050, oder 50% bis 2030, meist in Prozent, das stimmt nämlich immer egal von wieviel und in welchem Bereich (Strom, Verkehr, Heizungen, Fliegerei, etc.)....grauslich.


Hier würd jetzt prima ein Comic aus einem alten Werner-Heftchen passen, bei welchem sie mit einem Auto verunfallt und besoffen über der Leitplanke hängen, Hintergrund sieht man ein Schild auf welchem Goslar draufsteht und sie singen, mit Bierflaschen in den Händen:


Wir laaagen vor Abfahrt Goslar ... und hatten ein Fest im Ford ...!!!!



Jetzt erst mal ein gedanklicher Sprung: In einem regelungstechnischen Praktikum hatten wir eine einfache Versuchsanordnung. An einem Gestell war oben ein Elektromagnet angebracht, an dem durch den Strom (Drehknopf am Netzteil) auch das magnetische Feld veränderbar war. Dann gab es noch eine Blechkugel (lustigerweise war sie bemalt wie ein kleiner Globus), die von dem Magneten angezogen wurde, wenn man sie in seine Nähe brachte.

Die Aufgabe war einfach, den Strom genau so zu einzustellen, dass die Kugel schwebt. Nur die Schwerkraft zog nach unten und der Magnet nach oben.

Ergebnis: Das war nicht möglich, dieses Gleichgewicht war so labil, dass die Kugel immer entweder runter auf den Tisch fiel oder hoch an den Magneten knallte (vielleicht hat es der Ein- oder Andere gemerkt, Tisch und Magnet waren hier die Leitplanken).

Dann wurde einfach der Abstand der Kugel vom Magneten elektronisch und berührungslos gemessen und der Strom von einem Regler anhand des Abstands gesteuert. Schwupps, sieh da, unser kleiner Globus schwebte frei im Raum. Wenn man ihn anschubste, dann kam er ins Schwingen (als ob er an einem Gummi hängen würde). Ob er sich in seiner Schwingung schnell oder langsam wieder beruhigte, hing ganz einfach davon ab wie wir unsere Reglerparameter einstellten.

Ein schönes Beispiel, wie man ein labiles System stabil kriegt. Das geht nur mit Regelungstechnik !!!


Nun bei der globalen Energiewende könnte man jetzt natürlich ein paar Jahrzehnte mit Leitplankentechnik rumwurschteln, aber ich würd einen CO2-Regelkreis aufbauen. Ähnlich wie beim Auto oben keiner mehr am Steuer saß, sitzt bei der Energiewende noch niemand am Steuer.

Die Sache sieht sogar ganz einfach aus. CO2 muss global, gerecht und vor allem gleichstark in allen Bereichen (wer weiß z.B. wieviel davon im Beton steckt, oder erst recht im Stahl) besteuert werden.

Die Höhe der Steuer ist eine Art Regelparameter und sorgt durch allmähliches Angleichen der derzeitigen Unterschiede für sanfte Übergänge, so dass der notwendige Strukturwandel verträglich ablaufen kann. Der Natur ist es egal aus welchem Schornstein oder Auspuff das CO2 kommt.

Das Tempo dieser so wichtigen globalen Entwicklung lässt sich damit auch ganz komfortabel einstellen.

So. Schon sind wir fertig.

Gruß Bernd Gnirß

PS: Die Automobiler halten bei dem Thema immer die Luft an, dabei ist Fossilsprit eh schon am stärksten besteuert und sie haben im Vergleich zum Flugverkehr als Beispiel bestimmt nicht die übelste Start-Situation. Und gerechterweise muss es global laufen, damit sich aufgrund dieser Thematik keine Wettbewerbsverzerrungen ergeben, an dieser Stelle liegen wahrscheinlich die größten Hindernisse.

Natürlich spielt es auch keine Rolle ob man beim Einkauf der Fossilen oder am Schornstein/Auspuff zugreift (Thema Steuer versus Emissionshandel), das Beispiel Zement zeigt dass am hinteren Ende gern etwas unbemerkt "durchschlüpft".

Kürzlich habe ein gutes Diagramm, in welchem die "Umweltkosten" der verschiedenen Kraftwerke dargestellt waren, das entspricht auch ziemlich genau den Wirkungsgraden, das ergäbe sich auch so durch eine Besteuerung von CO2 (hier mit 80 Euro pro Tonne).






Leider ist derzeit die Reihenfolge beim Einschalten der Kraftwerke noch rein nach den Kosten ohne die Umweltkosten wie im folgenden Diagramm dargestellt (wird groß wenn man draufklickt). Deswegen steht auch in Bayern ein hochmodernes Gaskraftwerk still, während die 50 Jahre alten Öfen voll laufen. Das würde sich durch höhere CO2-Kosten von ganz alleine regeln.


 


Übrigens: Ich bild mir auch nicht ein, dass ich der Einzige bin der weiß was richtig wäre, aber die Kräfte, die diese richtigen Maßnahmen verhindern oder verzögern wollen, werfen so viele Nebelkerzen, dass die Übersicht abhanden kommt
Ein Riesenschauspiel war auch, wie Altmaier, nachdem er den Atomausstieg rückgängig gemacht hatte, durch die deutsche Industrie pflügte und jedes EE-Pflänzchen kastrierte. Alle bis dahin so erfolgreichen Instrumente wurden vorsätzlich beseitigt. Gottseidank war das nur in Deutschland, da ist EE derzeit so gut wie tot, international aber wächst die Branche schön exponentiell.


PPS: Das Gemetzel in der globalen Energiewirtschaft untereinander ist übrigens schon losgegangen, derzeit fallen die Öl- und Gas-"produzenten" über die Kohle her (siehe hier). Um dabei als Politik sicher außen vor zu bleiben und nicht von den Riesenkonzernen zerrieben zu werden, ist es wichtig dass man nur nach Wirkungsgrad bewertet und nicht nach Branche. Aber das ergibt sich durch die Besteuerung des CO2 ganz automatisch.

P3S(08.06.2015): Was noch hierher gehört, ist der folgende Punkt: Irgendwer hat mal eine angeblich verträgliche 2°-Grenze in die Diskussion gebracht. Im letzten Post kann jeder selber leicht nachvollziehen, dass das extrem gefährlicher Schwachsinn ist. Und der wird von allen Seiten munter nachgeplappert. Das ist noch gefährlicher.

Das war heftig formuliert, aber wir reden auch über ein paar Nummern größer als bei z.B. AKWs.

Nur noch mal zum Zeigen wie die Relationen der Energiemengen sind. Und ganz wenig von brutal viel kann eben auch ganz viel ergeben (Grenzwertrechnung, Höhere Mathematik).







P4S(09.06.2015): Mal abschließend noch was Positives. Der deutsch Zick-Zack-Kurs war für die globale Entwicklung nicht nur schädlich: Unsere starke Förderung wurde schlagartig reduziert, so dass die Produzenten in China auch genötigt waren die Sachen im eigenen Land loszuwerden und dort erst dann als CO2-frei Variante ernstgenommen wurde. Wir haben die Chinesen quasi angefüttert. Sowas kann man sich nicht ausdenken, solche Dinge passieren eben.

Nur noch weil China immer als Negativbeispiel herhalten muss: In dieser Kurve steckt zwar auch viel Wasserkraft und Kernkraft drin, aber die sind weiter als Europa.






P5S(30.06.2015): Braucht jemand ein Beispiel für das Hick-Hack und die Nebelkerzen, Malte Kreutzfeld von der TAZ hat das Geschehen ganz gut im Auge: Siehe hier

Das hier ist immer noch, Tag für Tag, aktuell. Ich lass es stehen bis ich frische Luft zum Atmen habe.


Und nochwas: Kann nicht mal endlich jemand ALLE diese Deppen zurückpfeifen, die hier schon jahrelang mit Gift rumspritzen?
Worte kann man nicht mit Gift bekämpfen, das ist voll krank.

Donnerstag, 4. Juni 2015

Verbotene Früchte




Hallo Frau Waldvogel,

oooh ich Idiot. Ich erklär mir hier immer den Wolf und hab völlig übersehen, dass man am besten immer bei Adam und Eva anfängt.

Was war damals los?

Der Chef hat erklärt, dass man von allen Früchten essen darf, nur nicht von den Verbotenen. Theologen können bestimmt gesichert rausfinden, er hat nicht den Apfel gemeint !!!

In Wirklichkeit waren die Instrumente der Götter gemeint, diese mit denen man die Welten konstruiert und zusammenhält oder auseinanderfliegen lässt und die lebensentscheidenden Weichen stellt. Als da wären: Kernspaltung, Gentechnik, Sterbehilfe, Abtreibungen, und einiges Andere mehr.

Die Menschen wollen Gott spielen, dabei vermögen sie es nicht mal in Kreisläufen zu denken. Beispiel: Das Uran wird vorne ausgebuddelt, ganz göttlich gespalten und hinten wieder eingebuddelt...wobei kein Mensch weiß wie das schadlose Einbuddeln funktionieren soll. Zwischendurch explodieren sogar noch ein paar AKWs, verseuchen die halbe Welt und niemand weiß wie man das löst.

Beim CO2: Ausbuddeln...verbrennen...unsichtbar in die Atmosphäre...unsichtbar ist so wie weg für die Menschen, tja aber im Gottesgeschäft zählt sowas halt dann doch auch. Der Ultrawitz war die CCS-Technologie, sie versuchten allen Ernstes CO2...ein Gas...in der Erde zu verbuddeln. Irre die gehört wurden. Welche Verzweiflung?

Was das mit den Chemtrails soll hab ich auch noch nicht verstanden. Wenn das der Versuch sein soll, die Einstrahlung der Sonne zu mindern, dann werden sie wohl demnächst mit den Schirmchen vom Eisbecher im Regen rumlaufen.

Ähnlich ist es mit unnatürlichen Substanzen, munter werden Moleküle neu zusammengesetzt, mittlerweile tauchen sie unzerstörbar in allen Gewässern auf, und niemand weiß wie man das wieder wegkriegt.

Müllberge, Elektronikschrott man könnte ewig weitermachen, was unsere Möchtegerngötter so alles richtig komplett versemmeln,

Der letzte Schrei ist jetzt dass man die Gehirne komplett auslesen kann und man den Menschen Hoffnungen macht, dass man ihr Sein in einen neuen Körper übertragen kann. Der Greis lässt sich quasi in einen jungen Körper reinversetzen. Das ist die Story, die man den Klobrillen erzählt hat, deswegen haben die auch immer so ein dämliches, überlegenes Grinsen im Gesicht. Die fühlen sich unsterblich (ganz nebenbei, das erklärt auch diesen derzeit "modernen", menschenverachtende Organhandel, widerlich).

Ich vertrau an dieser Stelle lieber auf meinen Herrgott, er hat die sonstigen Kreisläufe so perfekt konstruiert, dass ich sicher weiß dass nach dem Sterben etwas Richtiges kommt. Ich will hier nicht in einer Endlosschleife auf der Erde verbleiben...eine furchtbare Vorstellung.


Gruß Bernd Gnirß

PS: Den Weg in die Hölle gibts ja auch noch als Ausweich, die Testfragen vorm jüngsten Gericht sind wohl (ich bin ja voll der Spielverderber, wenn ich diesen Test schon vorher verrate):

1. Wieviele Menschen hast Du froh gemacht.
2. Wieviele Menschen hast Du traurig gemacht.

Übrigens, Menschen meint ganz unabhängig von männlich, weiblich, schwarz, weiß, Freund, Feind, ...und was sich die Menschen alles so an Merkmalen einfallen lassen.

Aaah, jetzt versteh ich das auch mit der Feindesliebe. Sapperlot.

Die meisten werden wohl an einem viel zu positiven Bild von sich selber scheitern und sich wundern, was sie alles verdrängt haben.


PPS: Der fehlende Kreislauf beim CO2 ist kurz davor so schiefzugengen, dass sie ihren Planeten für das "Und ewig grüßt das Murmeltier"-Spiel für immer verlieren. Ein Tipp liegt hier.

PPPS: Sorry für die Nichtgläubigen, dieser Post war für Euch eine Nummer zu hoch, vergesst das Ganze einfach oder erklärt es zu "Plumbaquatsch". Es soll Euch auf keinen Fall traurig machen, das trübt meine Bilanz vorm Jüngsten Gericht. Gut wär, wenn ihr drüber lächeln könnt. Aber es zählt nur echtes Lächeln, nicht dieses künstliche, hämische, teuflische Lachen... das bringt mich sonst vielleicht in die Hölle.


P4S(04.06.2015) Oh, grad gefunden, passt gut zum Thema oben:




P5S(04.06.2015): Diese Bildunterschrift

"Die Menschheit hat diese enorme Fähigkeit, mit großem Elend zurechtzukommen": Exxon-Chef Rex Tillerson setzt beim Thema Klimawandel offenbar auf natürliche Auslese

hab ich grad im Manager-Magazin gelesen. Das zeigt deutlich die Einstellung der derzeitigen "Elite", die wissen wohl wie alle, dass wir auf eine recht wahrscheinliche Katastrophe zusteuern, halten das aber für wenige Menschen für überlebbar.

Meine Einschätzung ist genau andersrum: Wenn es dann demnächst zu wenige Menschen gibt, die mithelfen können das CO2 wieder einzufangen, dann hat der Rest auch keine Chance mehr. Elite hin, Elite her.


Diese Menschen können sich die Situation nicht vorstellen, weil sie den integrativen Charakter (reine Mathematik) eines Systems nicht verstehen. Dabei kann man sich das ganz leicht vor Augen führen, das ist wie ein Wassergefäß in das ständig Wasser reinläuft, ohne dass etwas oder genügend wieder ablaufen kann.

Ähnlich ist es mit der Erde, die Hitze der Sonne kommt rein und aufgrund des dichteren CO2-Deckels nicht mehr ausreichend raus...und das hört auch nicht auf, selbst wenn man sofort den CO2-Ausstoß auf null reduzieren würde. Die Wissenschaft sieht das genauso, siehe hier.


Nochmal ganz deutlich: Ein P-System (Proportionalglied) reagiert, wie der Name schon sagt proportional: Doppelte Menge CO2 heißt doppelter Temperaturanstieg, vierfache Menge gibt vierfachen Temperaturanstieg usw.
Ein I-System (Integrationsglied) bedeutet dass der Temperaturanstieg auf jeden Fall ständig weitergeht, also allein in Abhängigkeit von der Zeit, nur die Steigung, sprich wieviel Grad pro Jahrzehnt, wird durch die CO2-Menge beeinflusst. Wie bei der Wanne wenn der Hahn (die Sonne) immer aufgedreht bleibt.

Man kann noch nicht sicher sagen ob mehr P-Verhalten oder I-Verhalten vorliegt (vermutlich eine Mischform), aber mir wäre das Experiment mit unserem Globus zu riskant.


Tückisch wird dann vermutlich noch der nichtlineare Effekt beim Übergang vom Poleis zum Wasser. Nichtlinearität kann man gut anhand der Reibung veranschaulichen, beim Übergang von freier Fahrbahn auf schneebedeckte Fahrbahn nimmt die Reibung schlagartig ab, man hat dieses "Nichtlineare Verhalten."


Schon erstaunlich wie prophetisch Der blaue Planet von Karat ist, das Lied ist von 1982. Mittlerweile komm ich mir schon vor wie Hiob, vielleicht sollte man sogar die Offenbarung mal wieder genau lesen. Was im Paradies los war, das wissen wir ja jetzt.


P6S(08.06.2015): Ich hab noch mal nachgedacht zu dem Thema Testfragen vorm jüngsten Gericht. Die eigentliche Sortierung an der Rampe läuft wohl eher nach diesem Muster. Die Testfragen oben sind dann wohl mehr für die Sitzordnung am Tisch (das Bild gebraucht Jesus ja auch öfters in seinen Gleichnissen). Es heißt ja auch, er sitzt rechts neben dem Chef, dann ist links frei.

Vielleicht macht sich jetzt der Gysi schon Hoffnungen.Wenn er es schafft das Beichten im Osten loszutreten, dann wär das gar nicht so abwegig. Dort gibt es noch viel zu heilen. Mal sehen ob die Stasifritzen genau so blöd sind wie die Nazis und das ein Leben lang verstecken und mit sich rumschleifen.

Und voll logisch ist es da oben besser als in unserem Mühsal hier, die Teufel sind aussortiert.

P7S(01.07.2015) Guter Artikel zum Thema Elektronikschrott, wen es interessiert. Hier.